Im Jahr 2014 flimmerte das Finale der Sitcom „How I Met Your Mother“ über unsere Bildschirme. Eine Fantheorie im Internet könnte die Story von Ted, Lily, Marshall, Robin und Barney aber jetzt in ein komplett anderes Licht rücken, DENN: Die ganze Geschichte wurde aus Teds Perspektive erzählt und wie man in manchen Folgen mitbekommen hat, konnte man seiner Erzählung nicht immer zu 100% trauen. Könnte es also sein, dass Barney doch nicht so ein egoistischer Schürzenjäger war, wie es in Teds Erzählungen den Anschein hatte und er sich selbst gegenüber seinen Kindern nur ins rechte Licht rücken wollte? So würde er von ihnen den Segen bekommen, Robin nach all den Jahren wieder zu daten, obwohl sie ja mit Barney verheiratet war. Möglich wäre es. Da hätte der romantische Ted aber viele sagenumwobenen Geschichten über den Anzug-tragenden Barney erfinden müssen. So oder so, schade, dass die fünf Freunde uns nicht mit noch mehr verrückten Storys erfreuen.

 24.10.2017, 00:00 Uhr

2014 flimmerte die allerletzte folge „How I Met Your Mother“ über die Bildschirme. Eine Fantheorie einer Tumblr-Nutzerin könnte aber nun die Sichtweise der kompletten Sitcom ändern. Schließlich wurde die Serie nur aus Teds Sichtweise erzählt. Könnte es also sein, dass er sich selbst nur ins rechte Licht rücken wollte, damit seine Kinder ihm und Robin ihren Segen geben? Alle Details erfahrt ihr hier!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema