Iggy Azalea hält scheinbar nix vom sparsamen Lebensstil. Wie „E!News“ berichtet, hat die Rapperin in letzter Zeit Shoppingmäßig wohl so sehr über die Stränge geschlagen, dass sich inzwischen Kreditkartenrechnungen von knapp 300.000 Dollar angesammelt haben. Laut dem Magazin liegt die 27-Jährige damit 250.000 Dollar über ihrem Limit. Diese Tatsache fand Finanzdienstleister „American Express“ nur so mittelgeil und verklagte die Musikerin nun auf 300.000 Dollar Geldstrafe. Bis wann diese Zahlung abgeleistet werden muss ist dabei nicht klar. Der Umgang mit Geld scheint nicht Iggys Stärke zu sein. Erst letztes Jahr musste sich die Blondine wegen Steuerschulden im sechsstelligen Bereich verantworten.

 07.10.2017, 00:00 Uhr

„American Express“ hat Iggy Azalea auf eine Geldstrafe in Höhe von 300.000 Dollar verklagt! Der Grund dafür liegt wohl in dem denkbar schlechten Umgang der Rapperin mit ihrer Kreditkarte. Laut Berichten von „E!News“ hat die 27-Jährige ihrer Shoppingwut freien Lauf gelassen und inzwischen unbezahlte Kreditkartenrechnungen im Wert von knapp 300.000 Euro angesammelt, weswegen sie nun von dem Finanzdienstleister verklagt wurde. Wie viel Zeit Iggy hat um ihre Strafe zu bezahlen ist nicht klar.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema