16.07.2015, 00:00 Uhr

Den Fehltritt mit Regisseur Rupert Sanders wird Kristen Stewart wohl immer bereuen. Jetzt sprach die 25-Jährige im „Marie Claire“-Interview über diese Zeit. Damals hatte sie mit dem Regisseur „Snow White and the Huntsman“ gedreht und ging ihrem Freund ,Vampir-Schönling Robert Pattinson, mit dem Familienvater fremd. Das zerstörte seine Ehe und ihre Beziehung zu Rob. Denn der konnte ihr nicht mehr vertrauen. „Ich habe meine Welt in Brand gesetzt und habe beim Verbrennen zugeschaut,“ so Kristen zu dem Blatt. Auch eine vollmundige Entschuldigung konnte Pattinsons Herz damals nicht erweichen: „Die kurzfristige Indiskretion hat das, was mir im Leben am wichtigsten ist, unnötig aufs Spiel gesetzt. Die Person, die ich wie niemanden sonst respektiere und liebe, Rob. Ich liebe ihn, ich liebe ihn, mir tut es so leid.“ Aus einem zweiten Anlauf wurde nichts. Mittlerweile ist Stewart mit Freundin Alicia Caregile glücklich liiert und sagt, sie sei jetzt ruhiger und klüger mit dem Alter. „Und das ist Scheiße noch mal ziemlich geil.“ Da hat wohl jemand aus dem Fremdgehen viel gelernt.

Das könnte dich auch interessieren: