Stars legen sich oftmals einen Künstlernamen zu, um noch erfolgreicher zu sein - in den meisten Fällen, da ihr echter Name zu lang oder nicht spektakulär genug ist. Manchmal wird’s aber offenbar auch einfach der Spitzname: So war es auch bei Sängerin Fergie, die eigentlich Stacey Ann Ferguson heißt. Kein Wunder, dass sich die ehemalige Sängerin der „Black Eyed Peas“ diesen kurzen Künstlernamen geschnappt hat. Ganz eindeutig ist es, dass Rapper 50 Cent nicht mit diesem Namen geboren wurde. Der heute 45-Jährige hätte sich mit seinem echten Namen, Curtis James Jackson III., bestimmt keine Karriere als cooler Rapper aufbauen können. Ebenso wäre auch die Karriere von Marilyn Manson vielleicht eine andere gewesen, hätte er seinen Namen nicht geändert. Sein richtiger Name klingt hier vielleicht etwas zu spießig, denn im Pass des Schockrockers steht Brian Hugh Warner. Auch der komplette Name des Ehemanns von Mila Kunis ist eigentlich ein anderer. Ashton ist zwar sein zweiter Vorname, doch im echten Leben nennt man den Hollywood-Star Christopher Ashton Kutcher. Und wem ist bekannt, dass Jason Derulo seinen Nachnamen einfach gekürzt hat? Der Sänger wurde zwar als Jason Desrouleaux geboren, die Schreibweise seines echten Namens ist aber deutlich komplizierter als bei seinem Künstlernamen Derulo. Ganz schön pfiffig, oder?!

 15.02.2021, 10:00 Uhr

Ein Großteil unserer Lieblingsstars heißt im echten Leben mit bürgerlichem Namen ganz anders, als wir sie kennen. Doch für die Karriere musste ein Künstlername her, der besser auf der Zunge liegt. Doch wie heißen Stars wie Jason Derulo, 50 Cent & Co. wirklich? Alle Details gibt’s hier zu sehen.

Das könnte dich auch interessieren: