Wenn zwei Menschen, die sich lieben, sich das Ja-Wort geben, begeistert das im Fall von Promis nicht nur Familie und Freunde, sondern auch die Boulevardpresse sowie unzählige Fans. Um Neugierige zu befriedigen, sich noch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zu sichern oder für gute Quoten zu sorgen, kann eine Hochzeit also recht nützlich sein - auch wenn sich hinterher herausstellt, dass sie auf dem Papier gar nicht gültig war! Ein Beispiel dafür liefern die YouTuber Tana Mongeau und Jake Paul. Mit großem Pomp und per Livestream übertragen heirateten sie im Sommer 2019 in Las Vegas. Nur wenige Monate nach der skandalträchtigen Feier folgte das Liebes-Aus. Eine Scheidung war aber wohl nicht nötig, denn wie Jake Paul später zugab, gingen die Webvideoproduzenten damals keine rechtsgültige Ehe miteinander ein. Wer erinnert sich übrigens noch an Kaitlynn Carter, die nach der Trennung von Miley Cyrus und Liam Hemsworth kurzzeitig mit der „Wrecking Ball“-Interpretin zusammen war? Auch sie soll eine Hochzeit gefeiert haben, die nicht rechtlich bindend war: 2018 heiratete das „The Hills“-Sternchen ihren Freund und Reality-TV-Co-Star Brody Jenner. Als ein Jahr später ihre Trennung bekannt wurde, berichtete „Page Six“ in diesem Zuge, dass sie wohl nie eine offizielle US-Eheurkunde unterschrieben haben. Damit kommen wir zu einem besonders prominenten Paar, dessen Eheschließung medial angezweifelt wird. Jennifer Aniston und Justin Theroux heirateten 2015, rund drei Jahre später gaben sie bekannt, dass sie sich getrennt haben. Das Promiportal „TMZ“ meldete Zweifel an, ob die beiden wirklich jemals den Bund fürs Leben schlossen. Man habe recherchiert und dabei sei kein offizielles Dokument aufzufinden gewesen, das die Ehe beurkundet. Die Berichte haben aber noch immer den Status von Gerüchten, denn bis heute haben Jennifer und Justin sie weder bestätigt noch dementiert.

 25.10.2020, 09:00 Uhr

Nicht jeder, der eine Hochzeit gefeiert hat, ist anschließend auch vor dem Gesetz offiziell verheiratet! So gaben sich auch manche Promis zwar das Ja-Wort, verzichteten dabei aber auf die entscheidenden Dokumente. Das trifft zum Beispiel auf das skandalumwitterte YouTuber-Paar, Jake Paul und Tana Mongeau, zu. Doch auch Hollywood-Schauspielerin Jennifer Aniston soll es genau so gemacht haben. Details gibt’s hier für euch!

Das könnte dich auch interessieren: