Restaurants dicht gemacht: Steht Jamie Olivers Karriere vor dem Aus? 
 22.05.2019, 16:18 Uhr

Es ist das Ende einer Ära: Star-Koch Jamie Oliver verkündete nun in einem traurigen Instagram-Post, dass er die Lokale seiner Restaurantkette „Jamie’s Italian“ im Vereinigten Königreich schließen muss. Was er seinen Fans zu sagen hatte und alle Hintergründe zu dem traurigen Aus, erfahrt ihr hier!

Insolvenz angemeldet: Jamie Oliver muss seine Restaurants im Vereinigten Königreich dicht machen

Der 43-jährige Star-Koch Jamie Oliver ist weltweit bekannt für seine Küche. Neben der Vermarktung einiger beliebter Rezeptbücher und seiner eigenen Koch-Show eröffnete er im Jahr 2008 sogar seine eigene Restaurantkette „Jamie’s Italian“. Von dieser muss er sich nun jedoch nach über zehn Jahren verabschieden. Nach einem langen Kampf muss Star-Koch Jamie Oliver nun Insolvenz anmelden und seine Lokale dicht machen. Das verkündete er via Instagram in einem sehr emotionalen Statement.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jamie Oliver (@jamieoliver) am

Insolvenz angemeldet: Star-Koch Jamie Oliver trauert um seine Lokale

„Ich bin am Boden zerstört, dass unsere geliebten Restaurants in UK Insolvenz anmelden mussten. Diese Entwicklung macht mich sehr traurig und ich möchte all unseren Mitarbeitern und Zulieferern danken, die mit Herz und Seele im vergangenen Jahrzehnt in diesem Unternehmen gearbeitet haben“, so der Gourmet. Von dieser Entwicklung sind laut BBC insgesamt 25 Geschäfte in Großbritannien betroffen und rund 1300 Beschäftige müssen nun um ihre Jobs fürchten. Zunächst solle nun die Wirtschaftsberatung KPMG die Verwaltung übernehmen, wie die „Jamie Oliver Group“ in einem Statement verlauten ließ. Bis zuletzt versuchte der Brite selbst gegen den Untergang seiner Restaurantkette zu kämpfen. Dafür soll Jamie Oliver rund 13 Millionen Pfund aus seinem Privatvermögen geopfert haben. 

BANG Showbiz

↓ Ist das sein Ernst?! Diese schrägen Namen hat Star-Koch Jamie Oliver seinen Kindern verpasst! Klickt dieses Video, um mehr zu erfahren! 

Blue Ivy, Poppy Honey Rosie oder Fifi Trixibelle. Nein, das sind keine exotischen Cocktails. Das sind tatsächlich Promi-Kids! Aber Beyoncés, Jamie Olivers und Bob Geldofs Nachwuchs, ist nicht die Ausnahme. Einen extra großen Pass musste wohl Uma Thurman für ihre Tochter beantragen. Mit Rosalind Arusha Arkadina Altalune Florence, legt Umas Jüngste nämlich schon fast einen kleinen Rekord hin. Eine Begründung für den ellenlangen Namen, lieferte Uma in Jimmy Fallons „Late Night“-Show: Da die Schauspielerin vermutlich sowieso keine Kinder mehr kriegen wird, hat sie beschlossen dem Baby alle Namen zu geben, die sie schön findet.
Einen mindestens genau so komischen Grund lieferte Ashlee Simpson. Söhnchen „Bronx Mowgli“ haben sie und Ex-Mann Pete Wentz angeblich absichtlich nach dem Dschungelbuch-Charakter benannt. Ähm. Wie bitte? Aber auch Gwyneth Paltrow hat ganz tief in die Obstschale – pardon Ideen-Kiste – gegriffen! Apple ist tatsächlich der Name der gemeinsamen Tochter von ihr und Coldplay-Frontmann Chris Martin. Kim Kardashian hat sich’s anscheinend leicht gemacht und ganz einfach passend zum Nachnamen ihres Ehemannes Kanye West den Vornamen North gewählt. Na ja, leicht hat man es mit diesen schrägen Eltern-Ideen als Kind sicherlich nicht immer. Aber zumindest North West sollte mit ihrem – sagen wir – besonderen Namen niemals vom richtigen Weg abkommen.

Das könnte dich auch interessieren: