Für den Film „9 Tage wach“ schlüpfte Schauspieler Jannik Schümann in die Rolle von Eric Stehfest, der wiederum aus „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bekannt ist. Darin wird seine Drogenabhängigkeit verarbeitet, doch sich selbst spielen, wollte der 30-Jährige nicht. Und da kam Jannik Schümann ins Spiel, der seine Sache verdammt gut machte, obwohl er einen zentralen Aspekt nicht kannte: Die Drogen! Der „Gala“ verriet er deshalb jetzt: „Ich bin eine totale Drogen-Jungfrau. Ich dachte immer, ich könnte so etwas gar nicht spielen, weil ich selber noch nie Drogen genommen habe. Keine der Casting-Szenen beinhaltete einen Drogenrausch und daher wusste der Regisseur auch nicht, wie ich jemanden auf Droge spiele. Ganz ehrlich, ich dachte, ich werde wieder umbesetzt“, verriet der 28-Jährige, der sich aber immerhin ein klein wenig mit Alkohol auskannte. Zur perfekten Vorbereitung hat Jannik nicht nur das Buch zum Film gelesen, sondern sich auch mit Schauspieler Eric Stehfest selbst unterhalten, sowie Dokumentationen über Crystal-Meth-Süchtige angesehen. Außerdem hat er einen Coach engagiert, um die Emotionen eines Drogenrauschs nachempfinden und abrufen zu können, sobald er sie am Set brauchte. Und wie Zuschauer bereits am 15. März auf ProSieben sehen konnten, hat er seine Sache echt gut gemacht!

 16.03.2020, 13:24 Uhr

Jannik Schümann spielte in „9 Tage wach“ den Drogensüchtigen Eric Stehfest, ohne selbst jemals Drogen konsumiert zu haben und erklärte: „Ich bin eine total Drogen-Jungfrau!“ Dennoch fand er Mittel und Wege sich perfekt darauf vorzubereiten, jemanden in einem Drogenrausch zu spielen. Details bekommt ihr hier.

In „9 Tage wach” spielt Jannik Schümann die Rolle des Ex-GZSZ-Darstellers Eric Stehfest

Eric Stehfest ist unter anderem durch seine Rolle in der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten” bekannt und trat auch schon bei „Let's Dance” und „Dancing on Ice” an. In einem Buch verarbeitete der Schauspieler seine Drogenvergangenheit, denn Eric Stehfest war jahrelang süchtig nach Crystal Meth. Sein autobiographisches Werk „9 Tage wach” wurde jetzt verfilmt. Sich selbst wollte der 30-Jährige nicht spielen, deshalb wurde Jannik Schümann für die Rolle gefunden und bewies dabei, wie wandelbar er ist!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jannik Schümann (@jannik.schuemann) am

Jannik Schümann verkörpert in „9 Tage wach” als „totale Drogen-Jungfrau” einen Junkie

Dem 28-jährigen Schauspieler ist das, worum es in dem Film hauptsächlich geht, im wahren Leben nämlich ziemlich fremd, wie er in einem Interview mit der Zeitschrift „Gala” verriet: „Ich bin eine totale Drogen-Jungfrau. Ich dachte immer, ich könnte so etwas gar nicht spielen, weil ich selber noch nie Drogen genommen habe. Keine der Casting-Szenen beinhaltete einen Drogenrausch und daher wusste der Regisseur auch nicht, wie ich jemanden auf Droge spiele. Ganz ehrlich, ich dachte, ich werde wieder umbesetzt.” Seine Erfahrungen mit einem Rausch beschränken sich demnach auf Alkohol.

Lesen, reden, lernen: So bereitete sich Jannik Schümann auf die Rolle als Eric Stehfest vor

Für die Vorbereitung setzte Jannik Schümann auf genaue Beobachtung, wie er weiter erzählte. Neben der Lektüre des autobiographischen Buches traf er sich auch mit Autor Eric Stehfest persönlich, um mit ihm über die Drogenvergangenheit zu sprechen und schaute Dokumentationen über Crystal-Meth-Abhängigkeit an. Außerdem arbeitete er mit einem Coach zusammen, um genauer nachempfinden zu können, welche Emotionen jemand im Drogenrausch hat. Das Ergebnis ist eine besondere darstellerische Leistung, wie am 15. März auf ProSieben bereits zu sehen war.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema