Fußball-Star Jérôme Boateng musste sich am vergangenen Donnerstag vor dem Münchner Amtsgericht verantworten. Seine Ex-Freundin Sherin hatte ihn nämlich wegen Körperverletzung angezeigt. Bereits seit einiger Zeit wurde gegen den Fußballer ermittelt und jetzt ist das Urteil beim Amtsgericht in München gefallen. Der ehemalige Nationalspieler muss demnach wegen vorsätzlicher Körperverletzung eine Geldstrafe von insgesamt 1,8 Millionen zahlen! Die Geldstrafe soll in 60 Tagessätzen mit zu je 30.000 Euro erfolgen. Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft eine Bewährungsstrafe von anderthalb Jahren und eine Geldauflage von 1,5 Millionen Euro gefordert. Laut Anklage soll Boateng seine Ex-Freundin im Juli 2018 bei einem Urlaub auf den Turks- und Caicosinseln in der Karibik attackiert haben. Er soll sie geschlagen, geboxt, ihr in den Kopf gebissen, sie auf den Boden geschleudert und dabei heftig beleidigt haben. In dem jetzigen Urteil geht das Gericht allerdings nur von einem Faustschlag in das Gesicht aus, weshalb es nur zu einer Geldstrafe von insgesamt 1,8 Millionen Euro kam. Das Urteil des Gerichts ist noch nicht rechtskräftig. Allerdings soll Jérôme Medienberichten zufolge die Entscheidung äußerlich gelassen entgegengenommen haben.

 10.09.2021, 11:30 Uhr

Jérôme Boateng wurde im Verfahren gegen ihn für schuldig gesprochen. Der Fußball-Star wurde vor einiger Zeit von seiner Ex-Freundin Sherin wegen Körperverletzung und Beleidigung angezeigt. Das Münchner Amtsgericht verurteilte Boateng am Donnerstag zu einer Geldstrafe in Millionenhöhe: Er muss 1,8 Millionen Euro zahlen. Die Details gibt es im Video! 

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema