Mit der Niederlage gegen England im Achtelfinale der aktuellen Europameisterschaft geht auch die Ära Jogi Löw zu Ende. Seit 2006 war der gebürtige Badener Trainer der deutschen Nationalmannschaft und in all den Jahren gab es sowohl Höhe- als auch Tiefpunkte. Das Highlight ist dabei eindeutig der Sieg der Weltmeisterschaft im Jahr 2014 in Brasilien. Es gab jedoch auch bittere Momente - wie das verlorene EM-Finale im Jahr 2008 in Wien, das man 0:1 gegen Spanien verlor oder das Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland. Insgesamt stand Jogi Löw in 198 Spielen der Nationalmannschaft an der Seitenlinie, dabei konnte er 124 Siege und 40 Unentschieden einfahren – dazu kommen aber auch noch 34 Niederlagen. Damit hat der 61-Jährige einen Punkteschnitt von 2,08 Zählern pro Spiel. Jogi Löw galt dabei vor allem anfangs auch als Nachwuchsförderer: So kamen ganze 113 Debütanten unter dem Trainer zu ihrem ersten Einsatz mit dem Adler auf der Brust. Der letzte Debütant in Löws Amtszeit ist dabei der Bayern-Youngster Jamal Musiala, der am 25. März in der WM-Qualifikation gegen Island erstmals spielte.

 30.06.2021, 11:30 Uhr

Die Zeit von Joachim Löw als Bundestrainer ging mit der Niederlage gegen England bei der EM 2021 zu Ende. Dabei kann Jogi jedoch auf eine tolle Zeit bei der Nationalmannschaft zurückblicken. Passend zu seinem Abschied werfen wir einen Blick zurück auf seine Karriere und haben alle wichtigen Zahlen und Fakten für euch in unserem Video. Klickt euch rein!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema