Wochenlang wurde über die Verhandlung von Johnny Depp gegen die britische „Sun“ berichtet. Der Schauspieler wehrte sich gegen die Überschrift, ein „Frauenschläger“ zu sein. Im Rahmen des Prozesses kam es dann zur Schlammschlacht zwischen dem 57-Jährigen und seiner Ex-Frau. Drogen- und Alkoholmissbrauch sowie psychische und physische Gewalt zwischen den beiden wurden thematisiert. Nun wurde das Urteil gegen den „Fluch der Karibik“-Star getroffen und seine Klage abgewiesen. Der Grund dafür: Johnny Depp habe seine Ex-Frau körperlich misshandelt und daher sei die Angabe in der Boulevardzeitung „im Wesentlichen wahr“, heißt es. Doch viele Twitter-User sind mit dem Urteil nicht zufrieden. So schrieb einer: „Dass Johnny Depp diesen Fall verloren hat, ist eines der entmutigendsten Dinge, die in diesem Jahr geschehen sind. Hauptsächlich, weil es falsch, ekelhaft und unehrlich ist, aber auch, weil es keinem netteren Menschen hätte passieren können.“ Ein anderer User tweetete: „Ich stehe hinter Johnny Depp und glaube an ihn! Amber Heard ist das wahre Monster und der einzige Grund dafür, warum Menschen ein Monster in ein Opfer verwandeln, liegt an ihrer Anatomie! Auch Frauen können Täter sein und hier ist der Beweis.“ Johnny Depp selbst meldete sich zum Urteil bisher noch nicht zu Wort.

 03.11.2020, 14:57 Uhr

Johnny Depp und seine Ex-Frau Amber Heard lieferten sich erneut eine Schlammschlacht im Gericht im Prozess des „Fluch der Karibik“-Stars gegen die britische „Sun“. Die Klage wurde nun abgelehnt. Das Netz reagierte bereits darauf. Hier erfahrt ihr mehr!

Prozess um Berichterstattung zu Johnny Depp und Ex-Frau Amber Heard

Der Streit zwischen dem britischen Boulevardblatt „Sun” und Schauspieler Johnny Depp erregte monatelang jede Menge Aufsehen. In einem Prozess vor einem Londoner Gericht wehrte sich der „Fluch der Karibik“-Star gegen eine Überschrift der Zeitung, in der er als „Frauenschläger“ bezeichnet wurde. Vor Gericht wurde eine wahre Schlammschlacht zwischen Johnny Depp und seiner Ex-Frau, der Schauspielerin Amber Heard, an die Öffentlichkeit befördert. So ging es um Drogenmissbrauch und Alkoholexzesse, aber auch psychische und physische Gewalt zwischen dem Ex-Paar und um teilweise irre und ekelhafte Vorwürfe. Nun fiel die Entscheidung in dem Prozess und die ist nicht zu den Gunsten des 57-Jährigen ausgefallen: Seine Verleumdungsklage gegen die Zeitung wurde abgewiesen. Zur Begründung hieß es, Johnny Depp habe seine Ex-Frau körperlich misshandelt. Die Bezeichnung „Frauenschläger”, die ihm von der „Sun” in ihrer Berichterstattung verpasst wurde, sei daher „im Wesentlichen wahr“.

⇒ Johnny Depp und Amber Heard bildeten ein Promi-Paar, das sich gegenseitig nicht wirklich gut getan hat. Weitere Beispiele für toxische Star-Beziehungen gibt es hier im Video!

Toxische Paarungen Es gibt Liebesgeschichten, die Hollywood so schön nicht hätte schreiben können. Aber genau dort, bei den Reichen und Schönen, gibt es auch immer wieder Beziehungen, die für keinen der Beteiligten gut ausgingen. Wir haben hier einige extreme Beispiele für die toxischen Beziehungen der Stars. Wer erinnert sich nicht auch noch an Amy Winehouse und ihren Ehemann Blake Fielder-Civil zurück. Das Paar ließ sich 2007 trauen und seither ging es vor allem mit der Ausnahmesängerin Winehouse gesundheitlich stetig bergab. So wurde Ihm auch eine Mitschuld für ihren Drogenkonsum vorgeworfen. Das tragische Ende der „Back To Black“-Interpretin war der Tod durch eine Alkoholvergiftung am 23. Juli 2011. Auch die Diva Whitney Houston hatte einen Ehemann, der sie nicht etwa von Drogen fernhielt, sondern sie mit ihr zusammen konsumierte. Bobby Brown war ihr gegenüber gewalttätig und eifersüchtig. Erst nach 14 Ehejahren schaffte es der „Bodyguard“-Star, sich von dem R&B-Sänger zu lösen. Doch Whitney starb 2012 durch Ertrinken in einer Badewanne. Der konstante Missbrauch von Kokain und eine Herzkrankheit trugen mit zu dem Tod der Musiklegende bei. Ein anderes Paar, das vor allem durch Drogen-Eskapaden in die Schlagzeilen gelang, waren Kate Moss und Pete Doherty. Zwischen 2005 und 2007 waren die beiden liiert. Der Musiker malte das Model sogar mit seinem eigenen Blut. Doch schließlich schmiss Moss den Skandalsänger aus der gemeinsamen Wohnung. Zu guter Letzt haben wir noch Johnny Depp und Amber Heard für euch: Die beiden waren nur zwei Jahre verheiratet, doch ihre Trennung war auch der Startschuss für eine dicke Schlammschlacht vor Gericht. Während die Schauspielerin dem „Fluch der Karibik“-Star häusliche Gewalt vorwarf, behauptete Depp, selbst geschlagen worden zu sein. Zudem habe seine Ex Drogen konsumiert und sogar ihr großes Geschäft im Bett verrichtet. Depp selbst sprach jedoch offen über seinen eigenen Drogenmissbrauch. Wer hier die Wahrheit sagt, wissen wohl nur die beiden selbst!

Reaktionen: Einige Twitter-User stellen sich hinter Johnny Depp

Der Schauspieler hat sich bisher nicht zu dem Prozessausgang zu Wort gemeldet. Es dürfte sich aber um eine mehr als herbe Niederlage für ihn handeln, vor allem, nachdem die Schlammschlacht vor Gericht seinem Image wohl auch schon enorm geschadet haben dürfte. Einige Twitter-User stellten sich nach dem Urteil allerdings hinter Johnny Depp und erklärten, ihrer Meinung nach sei falsch entschieden worden. Dieser Nutzer schrieb: „Dass Johnny Depp diesen Fall verloren hat, ist eines der entmutigendsten Dinge, die in diesem Jahr geschehen sind. Hauptsächlich, weil es falsch, ekelhaft und unehrlich ist, aber auch, weil es keinem netteren Menschen hätte passieren können.“ Fans fordern unter dem Hashtag #JusticeforJohnnyDepp unter anderem, dass das Urteil überprüft wird. Seine Anwältin kündigte bereits an, dass der Hollywoodstar die Entscheidung anfechten wolle.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema