Johnny Depp hat gerichtlich aktuell alle Hände voll zu tun. Und so sagte er nun unter anderem gegen „News Group Newspapers“ aus, das Unternehmen hinter der Zeitung „The Sun“, die ihn in einem Artikel als „Ehefrauen-Schläger“ bezeichnet hat. Dabei kam eine spannende Geschichte über seine Tochter Lily-Rose Depp heraus, wie unter anderem „Metro“ berichtet. Offenbar hat der Schauspieler sie davon abgehalten, zu früh Marihuana auszuprobieren. Der 57-Jährige selbst verriet, dass er hin und wieder zu Cannabis greift, um mit Ängsten klarzukommen und sich zu beruhigen und wohler zu fühlen. Im Gericht wurde er befragt, ob er die damals 13-jährige Lily-Rose dazu überredet hat, selbst mal Marihuana zu rauchen, woraufhin er verriet, welchen Rat er ihr damals gegeben habe. „Hör zu, Sweetheart: Wenn du auf einer Party bist und jemand dir einen Joint gibt, dann nimm den Joint von dieser Person und gib ihn der nächsten. Experimentiere nicht mit Drogen mit Menschen, die du nicht kennst.“ Und so lud er sie dazu ein, ihren ersten Joint mit ihrem Vater zu rauchen, wie er weiter erklärte: „Tu mir bitte den Gefallen und komm zu mir, wenn du bereit bist, wenn du wirklich bereit bist, weil ich nicht will, dass deine erste Erfahrung in dieser Welt mit Menschen ist, die du nicht kennst, und du Dinge nimmst, die du nicht kennst, denen ich nicht trauen kann. Es ist ein Problem der Sicherheit.“ Als seine Tochter dann irgendwann zu ihm kam und bereit war, hielt er noch Rücksprache mit Vanessa Paradis, da er so eine Entscheidung nicht ohne die Mutter seiner Tochter treffen wollte. Er selbst habe schon in jungen Jahren Alkohol und Drogen konsumiert, wie er weiter ausführte. Im Falle seiner Tochter habe er lediglich versucht, sie verantwortungsvoll zu erziehen.

 09.07.2020, 12:18 Uhr

Johnny Depp hat jetzt verraten, dass er seine Tochter Lily-Rose Depp davor schützen wollte, mit fremden Menschen ihr erstes Mal Marihuana zu konsumieren. Deshalb habe er sie gebeten, zu ihm zu kommen, wenn sie sich bereit dazu fühlt. Mehr verraten wir euch hier.

Vor Gericht mit Johnny Depp: Geschichte über seine Tochter Lily-Rose Depp & Marihuana-Konsum

Um Schauspieler Johnny Depp gibt es derzeit noch immer einige Schlagzeilen wegen seiner Ex Amber Heard. Mit seinem Privatleben und der Medienberichterstattung darüber hat so auch ein Gerichtsverfahren gegen die „News Group Newspapers“ zu tun, die als Unternehmen hinter dem Blatt „The Sun“ steht. Die Zeitung hatte ihn in einem Artikel als „Ehefrauen-Schläger“ bezeichnet und vor Gericht sagte der „Fluch der Karibik”-Star selbst gegen das Medienunternehmen aus. Wie jetzt unter anderem „Metro“ berichtet, kam dabei eine interessante Geschichte über seine Tochter Lily-Rose Depp und den Konsum von Marihuana ans Tageslicht. Der 57-Jährige verriet, dass er selbst hin und wieder Cannabis konsumiert, um sich zu beruhigen und Ängste zu bekämpfen. Zum Thema Drogen gab der Hollywoodstar seinem Nachwuchs demnach einen Rat.

♥ Lily-Rose Depp war über ein Jahr mit Schauspieler Timothée Chalamet zusammen. Das Paar soll sich aber getrennt haben. Details gibt es hier im Video!

Lily-Rose Depp sollte ihre ersten Erfahrungen mit Marihuana nicht in einem fremden Umfeld machen

Vor Gericht wurde Johnny Depp befragt, ob er seine damals 13-jährige Tochter Lily-Rose dazu überredet habe, einen Joint zu rauchen. Er erklärte, er habe dem Teenie gesagt: „Hör zu, Sweetheart: Wenn du auf einer Party bist und jemand dir einen Joint gibt, dann nimm den Joint von dieser Person und gib ihn der nächsten. Experimentiere nicht mit Drogen mit Menschen, die du nicht kennst.“  Um so etwas zu vermeiden, habe er ihr angeboten, ihren ersten Joint mit ihrem Vater zu rauchen, erklärte er weiter: „Tu mir bitte den Gefallen und komm zu mir, wenn du bereit bist, wenn du wirklich bereit bist, weil ich nicht will, dass deine erste Erfahrung in dieser Welt mit Menschen ist, die du nicht kennst, und du Dinge nimmst, die du nicht kennst, denen ich nicht trauen kann. Es ist ein Problem der Sicherheit.“  Als seine Tochter auf dieses Angebot zurückkam, habe er noch mit ihrer Mutter, der Schauspielerin und Sängerin Vanessa ParadisRücksprache gehalten. Seine Absicht sei dabei lediglich gewesen, sein Kind verantwortungsvoll zu erziehen.

Das könnte dich auch interessieren: