Justin Bieber Justin Bieber hat in einem neuen Interview mit der „GQ“ ein krasses Drogengeständnis abgelegt. Dabei verriet er, dass an seinem absoluten Tiefpunkt sogar seine Sicherheitsleute in der Nacht in sein Schlafzimmer kamen, um seinen Puls zu prüfen und zu checken, ob er überhaupt noch lebt. Und so gestand er: „Ich hatte all diesen Erfolg und dachte mir trotzdem: Ich bin noch immer traurig, es tut noch immer weh. Und ich habe noch immer all diese ungelösten Probleme. Ich dachte, der Erfolg würde alles wiedergutmachen.“ Leider hat der Erfolg die Probleme wohl eher schlimmer für Justin Bieber gemacht, der schließlich keinen Ausweg sah, als Drogen zu nehmen, um nichts mehr zu fühlen. Weiter verriet der heute 27-Jährige: „Und dann ist man dieser junge, wütende Mensch, der große Träume hatte, aber die Welt ermüdet dich und macht dich zu diesem Menschen, der du nicht sein möchtest. Dann wachst du eines Tages auf und deine Beziehungen sind kaputt, du bist unglücklich und hast diesen weltweiten Erfolg, aber denkst nur: ‚Tja, was ist das alles wert, wenn ich mich innerlich so leer fühle?‘“ Was Justin Bieber am Ende helfen konnte, war unter anderem seine Frau Hailey. Das erste Ehejahr sei aber hart gewesen, weil er noch mit seinem Trauma zu kämpfen hatte. Jetzt können sie aber als Paar und als Familie gemeinsam in die Zukunft blicken. Natürlich erwähnte der Musiker auch seinen Glauben an Gott als große Stütze.

 14.04.2021, 13:30 Uhr

In einem neuen Interview mit „GQ“ hat Justin Bieber über seine Drogen-Vergangenheit gesprochen. Dabei verriet der Musiker, dass er an einem Punkt angelangt war, an dem seine Security nachts seinen Puls prüfen musste, um zu checken, ob er noch lebt. Mehr dazu erfahrt ihr hier im Video.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema