2006 feierte „Grey’s Anatomy“ sein TV-Debüt in Deutschland. Doch wusstet ihr, dass einer der Hauptcharaktere rund um Meredith Grey zu Beginn der Krankenhaus-Serie in eine Szene der ersten Folge von Staffel 1 nachträglich hinzugefügt wurde? Und zwar kein Geringerer als Dr. Alex Karav, also Schauspieler Justin Chambers - mit Hilfe von Special Effects. Der Grund dafür: Die Pilot-Folge wurde bereits ein Jahr zuvor gedreht. Bis es zur Ausstrahlung kam, gab es noch einige Änderungen. „Grey’s Anatomy“-Erfinderin Shonda Rhimes und der US-Sender ABC waren sich einig, dass man eine weitere Figur rund um die Ärzte Meredith, Izzy, George und Christina braucht. Und so kam Chambers nachträglich zum Cast hinzu. Aber neben einem später hinzugefügten Alex Karav, wurde auch eine weitere Szene zwischen ihm und Meredith Grey der ersten Episode hinzugefügt. Der mittlerweile 47-Jährige Schauspieler selbst verriet gegenüber „TV Guide“: „Sie mochten, wie ich in einer anderen Serie spielte und ich sollte einen Test-Dreh mit Ellen Pompeo machen. Ich nehme an, sie haben einen Dummkopf gebraucht und deshalb haben sie ihn für die Serie hergeholt. Und es hat funktioniert.“ Und wie es funktioniert hat! Denn mal ehrlich, was wäre „Grey’s Anatomy“ ohne einen Alex Karav?

 06.04.2018, 00:00 Uhr

„Grey’s Anatomy“ fesselt schon seit 2006, mit immer spannenden Geschichten, seine Zuschauer an die TV-Bildschirme. Doch die ursprüngliche Krankenhaus-Gang um Meredith, Izzy, George, Christina und Alex war ursprünglich nicht genauso besetzt. Einer der Darsteller kam erst später hinzu und wurde per CGI, in eine Szene der Pilotfolge, nachträglich eingefügt. Um welchen beliebten Serien-Charakter es geht, erfahrt ihr hier!

Das könnte dich auch interessieren: