Kader Loth kinderlos: Folgt jetzt die Trennung von ihrem Ehemann?
 27.09.2018, 15:25 Uhr

Trash-TV-Queen Kader Loth trauert. Ein halbes Jahr nach ihrer Gebärmutter-Entfernung spricht die 45-Jährige über die Zeit nach dem Eingriff, der auch Auswirkungen auf ihre Ehe hat: Ihr Mann, Ismet Atli, macht Kader für seinen unerfüllten Traum einer eigenen Familie verantwortlich.

Nach dem Eingriff verfällt Kader Loth in eine Depression

Einheinhalb Jahre litt Kader Loth an Schmerzen bedingt durch Endometriose: eine gutartige, chronische Erkrankung, bei der sich Gebärmutterschleimhaut auch an anderen Stellen der Gebärmutter oder in anderen Organen niederlässt. Zu viel für den TV-Star. Sie fasste einen mutigen Entschluss und ließ sich im Februar dieses Jahres die Gebärmutter entfernen. Heute, ein halbes Jahr später, wird sie dafür von anderen Schmerzen geplagt, wie sie nun in einem Interview mit RTL erklärte. Auf die Operation folgte eine Depression. Noch immer nimmt Kader laut des Senders Antidepressiva zu sich, besucht eine Tagesklinik. Ein Schmerz, der jedoch wohl nie vergehen wird, ist die jetzt unerfüllbare Sehnsucht nach einem Baby. „Die Mutterrolle wird mir in meinem Leben fehlen“,  gesteht Kader in dem emotionalen RTL-Interview. Doch als wäre die Situation nicht schon schwer genug für die 45-Jährige zu ertragen, kommt noch Ehemann Ismet Atli ins Spiel, dem Kader erst vor rund einem Jahr das Ja-Wort gab. Seit 2008 sind die beiden mit kurzer Unterbrechung ein Paar. Der unerfüllte Kinderwunsch setzt dem Ehepaar zu, wie Kader dem Sender weiter erklärt: „Der [Anm. d. Red.: Ismet] ist sehr, sehr enttäuscht von mir. Er weiß auch, wie sehr ich gelitten habe, aber er ist trotzdem enttäuscht, dass ich nicht mit Schmerzmitteln versucht habe, das Thema OP zu umgehen.“ Alternativen wie eine Adoption und Leihmutterschaft lehne ihr Partner ab, wie Kader erklärt.

Folgt jetzt die Trennung von Ehemann Ismet Atli? 

Doch Kader zeigt sich nicht abhängig von ihrem Mann, scheint emotional, wieder stärker zu sein. So stark, dass sie einen Entschluss gefasst hat: Sie hat Ismet ein Ultimatum gesetzt: „Entweder ziehst du das Ding mit mir durch – ich hatte keine andere Möglichkeit – oder du gehst deinen Weg und suchst dir eine andere Partnerin, die einen Kinderwunsch hat.“ Vielleicht hilft es Kader zu wissen, dass sie nicht alleine ist. Schließlich postete US-Star Lena Dunham erst vor wenigen Stunden drei Nacktfotos auf Instagram, aus einem bezeichnenden Grund. Auch sie litt an Endometriose, ließ sich vor neun Monaten die Gebärmutter entfernen. In Erinnerung an diese Erfahrung ließ sich die Schauspielerin sogar das Tattoo „R.I.P. Judy“ stechen, welches auf den Fotos zu sehen ist. Die Geschichte dahinter: Ihr Freund Paul habe ihre Gebärmutter Judy genannt. Ein Glück, dass Frauen wie Lena Dunham mit mutigem Beispiel vorangehen und es anderen Betroffenen wie Kader Loth vielleicht etwas leichter machen, ihr Schicksal und ihre Entscheidungen zu akzeptieren.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema