Weißes Haar, schwarze Brille, schwarze Kleidung: Das waren die Markenzeichen von Karl Lagerfeld. Dem verstorbenen Modezar wird jetzt eine besondere Ehre zuteil, denn er ist der Namenspate für eine neu entdeckte Tierart! Eine Springspinne aus Australien erinnerte die Wissenschaftler der beteiligten Unis an den Modestil von Karl Lagerfeld und so dürfen wir euch jetzt die "Jotus karllagerfeldi" vorstellen. Die Spinne ist nicht besonders groß, etwa vier bis fünf Millimeter, und baut keine Netze. Über die Gattung Jotus weiß man noch relativ wenig, andere Vertreter sind aber deutlich bunter in knalligem Rot und Blau. Nicht so die "karllagerfeldi", die ganz elegant in schwarz-weiß unterwegs ist. Ein Professor der Uni Hamburg beschrieb den Style der Spinne so: "Das Tier erinnerte uns von den Farben her an den reduzierten Stil Karl Lagerfelds. Die schwarzen Beinglieder assoziierten wir zum Beispiel mit den Handschuhen, die er immer trug, und die riesigen schwarzen Augen mit seiner Brille." Außerdem trägt die Springpinne eine Art weißen Kragen, wie ihn auch der Modeschöpfer trug. Sie nach Karl Lagerfeld zu benennen, sei deshalb der erste Gedanke gewesen, hieß es weiter. Ob das Tierchen dem Modezar wohl gefallen hätte?!

 02.07.2019, 00:00 Uhr

Elegant in schwarz-weiß ist eine neu entdeckte Spinnenart aus Australien unterwegs. Ihr besonderer Stil erinnerte die Wissenschaftler an den verstorbenen Modezar Karl Lagerfeld. Deshalb wurde die Springspinne mit den großen Augen nach dem Designer benannt. Mehr zum Thema erfahrt ihr hier!

"Reduzierter Stil" ganz wie der Modezar: Springspinne nach Karl Lagerfeld benannt

Den verstorbenen Modeschöpfer Karl Lagerfeld konnte man an seinen Markenzeichen sofort erkennen. Weißer Zopf, eine große schwarze Brille und elegante, schwarz-weiße Kleidung - ganz klar der Stil von Karl Lagerfeld! Wissenschaftler der Unis Hamburg, Brisbane und Melbourne haben in Australien nun eine Spinnenart entdeckt und das Tier nach dem Modedesigner benannt. Die Springspinne heißt jetzt "Jotus karllagerfeldi"! Jotus ist der Name der Gattung, ihre Vertreter sind normalerweise knallig bunt. Die neu entdeckte Art ist aber mit schlichter Eleganz unterwegs. 

Nach Karl Lagerfeld benannte Spinne trägt schwarz-weiße Kombi und hohen Kragen

"Jotus karllagerfeldi" ist gerade mal vier bis fünf Millimeter groß und baut keine Netze, sondern jagt springend hinter ihrer Beute her. Dr. Danilo Harms von der Universität Hamburg erklärte in einer Pressemitteilung, warum die kleine Spinne jetzt so einen großen Namen trägt: „Das Tier erinnerte uns von den Farben her an den reduzierten Stil Karl Lagerfelds. Die schwarzen Beinglieder assoziierten wir zum Beispiel mit den Handschuhen, die er immer trug, und die riesigen schwarzen Augen mit seiner Brille“. Außerdem erinnert der Hals an den klassischen Kentkragen, den auch der Modeschöpfer gerne trug. Die Männchen haben an den Beinen sogar eine Art Fächer aus schwarzen Haaren! Die Springspinne nach Karl Lagerfeld zu benennen, sei der erste Gedanke gewesen, so der Forscher. Es gehe nicht nur um die Ähnlichkeit, sondern auch darum, dem Modezaren eine Ehre zu erweisen. Er denke, dass "Karl Lagerfeld sich über das Tierchen gefreut hätte", sagte Dr. Danilo Harms. 

⇒ Was Karl Lagerfelds geliebte Katze Choupette wohl von der nach ihrem Herrchen benannten Spinne halten würde? Wie es für die Mieze nach dem Tod des Modeschöpfers weitergeht, dazu mehr im Video! ⇒ 

Und was wird jetzt mit Choupette? Diese Frage stellten sich viele Fans von Modeschöpfer Karl Lagerfeld, der am 19. Februar überraschend in Frankreich verstarb. Auf dem Instagram-Account der Birma-Katze tat sich nach ihrem traurigen Abschiedspost vom 21. Februar bisher nichts. Doch jetzt hat sich Ashley Tschudin zu Wort gemeldet. Sie betreut die Social-Media-Accounts von "choupettesdiary". Im Interview mit "refinery29" antwortete sie jetzt auch auf die Frage, wie es mit Karl Lagerfelds blauäugiger Muse weitergeht und wie lange sie noch trauern wird: "Das ist die eine Million-Dollar-Frage, neben der Frage, wem Choupette jetzt gehört. Ich würde euch raten: Behaltet einfach ihre Konten bei Instagram und Twitter im Auge." Choupette gehörte anfangs eigentlich dem Chanel-Model Baptiste, der seinen pelzigen Liebling nur zum Cat-Sitting zu Lagerfeld gab. Doch bei den beiden war es Liebe auf den ersten Blick und so gab der berühmte Modeschöpfer Choupette einfach nicht zurück. Und so liegt natürlich auch die Frage nah, ob die Birma-Katze jetzt zu Model Baptiste zurückkehrt. Dazu erklärte Ashley: "Niemand wird jemals ihren Daddy und ihre einzig wahre Liebe ersetzen können." Doch was macht Choupette aktuell? "Es ist nicht wirklich offiziell, aber sie arbeitet bis heute hart. Mit ‚hart arbeiten’ meine ich Cocktails und Nickerchen." Was für ein Katzenleben! Wir sind gespannt, wie es mit Karl Lagerfelds Choupette weitergeht!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema