Die Vergangenheit von Nicki Minajs Ehemann Kenneth Petty holt das Paar nun erneut ein. Der 41-Jährige wurde laut TMZ-Informationen verhaftet, da er sich nicht als vorbestrafter Sexualstraftäter registriert hat. Der Mann der "Megatron"-Interpretin wurde 1995 wegen einer versuchten Vergewaltigung für vier Jahre inhaftiert. In den USA sind Sexualstraftäter wie Petty anschließend dazu verpflichtet, sich in ihrem jeweiligen Staat zu registrieren. In New York sei er zwar registriert gewesen, doch in Kalifornien, der neuen Wahlheimat von ihm und Nicki, wurde dies aber offensichtlich vergessen. Nun drohen Kenneth im schlimmsten Fall sogar bis zu zehn Jahre Haft. Mittlerweile hat er sich allerdings den Behörden gestellt und war bereits vor Gericht. Dort plädierte Kenneth Petty auf unschuldig. Nachdem eine Kaution bezahlt wurde, ist der Mann der 37-Jährigen vorläufig auch wieder auf freiem Fuß, muss dabei jedoch eine elektronische Fußfessel tragen und bestimmte Regelungen einhalten. Ein offizielles Statement von Nicki Minaj gib es bisher noch nicht.

 05.03.2020, 12:30 Uhr

Nicki Minaj und ihr Ehemann Kenneth Petty werden nun von der Vergangenheit des vorbestraften Sexualstraftäters eingeholt. So könnte es nun juristische Probleme für den Mann der "Megatron"-Interpretin geben, da er sich wohl nicht an die Vorgaben für Sexualstraftäter in den USA gehalten hat und nun erneut vor Gericht stand. Erfahrt hier, was jetzt die Konsequenzen sein könnten.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema