In „King of Queens“ konnten wir uns von 1998 bis 2007 an neun Staffeln rund um den IPS-Fahrer Doug und seine Frau Carrie Heffernan erfreuen. Doch was haben die Darsteller von Doug, Carrie, Arthur und Co. eigentlich nach dem Ende der Serie gemacht? Wir verraten es euch! Den Anfang macht Gary Valentine als Danny Heffernan, also Dougs Cousin. Auch im echten Leben sind die zwei verwandt, denn Gary ist eigentlich der Bruder von „Doug“-Darsteller Kevin James. So konnte Gary auch noch einige weitere Auftritte in Produktionen seines kleinen Bruders ergattern - und so sah man ihn auch in „Der Kaufhaus Cop“ oder James’ neuer Sitcom „Kevin Can Wait“. Weiter geht es mit Dougs Schulfreund Spence Olchin, der wohl vor allem für sein gestörtes Verhältnis zu seiner Mutter vielen in Erinnerung bleibt. Im wahren Leben ist der „Spence“-Darsteller Patton Oswalt dafür aber ziemlich erfolgreich. Neben Auftritten und Sprecherrollen in namhaften Filmen und Serien - wie „Ratatouille“, in dem er die Ratte „Remy“ spricht, oder „Robot Chicken“ - kennt man ihn vor allem auch als Author und Stand-Up-Comedian. Der gute Freund und IPS-Kollege von Doug, Deacon Palmer, wurde von Victor Williams gespielt. Dieser blieb anschließend weiterhin in Serien aktiv und spielte so unter anderem in „The Affair“ und „Sneaky Pete“.

 21.07.2019, 00:00 Uhr

Die Kultserie „King of Queens“ liegt schon einige Jahre hinter uns. Habt ihr euch auch schon immer gefragt, was die Darsteller wie Doug, Carrie und Co. nach dem Ende der Serie gemacht haben? Falls ja, schaut doch mal in unser Video rein!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema