Für Lady Gaga sind ein paar traumatische Tage vorbei. Zwei ihrer drei geliebten Hunde wurden vergangene Woche entführt. Der Hundesitter der beiden ist überfallen worden und wurde sogar angeschossen. Mittlerweile sind Koji und Gustav wieder zurück und Lady Gaga kann aufatmen. Doch wie geht es dem Hundesitter Ryan Fischer? Er liegt noch immer verletzt im Krankenhaus, meldete sich nun aber erstmals nach den Strapazen auf Instagram zu Wort. Hier schrieb er unter anderem: „Ich erhole mich immer noch von einer sehr nahen Begegnung mit dem Tod und habe mich von der wachsenden Mediengeschichte ferngehalten. Ich werde später mehr schreiben und sagen, aber die Dankbarkeit für all die Liebe, die ich von diesem Planeten spüre, ist immens und intensiv. Ich habe eure heilende Unterstützung gespürt! Ich danke euch.“ Nicht nur seinen Freunden und seiner Familie dankte Fischer für den Support, auch Lady Gaga habe ihn in der kritischen Zeit sehr unterstützt, schrieb er: „An Lady Gaga: Unsere Babys sind zurück und die Familie ist ganz. Wir haben es geschafft! Du hast mir und meiner Familie während dieser ganzen Krise so viel Unterstützung gezeigt. Aber deine Unterstützung als Freund, trotz deines eigenen traumatischen Verlustes deiner Babys, war unerschütterlich. Ich liebe dich und danke dir.“ Aktuell hält sich Lady Gaga in Italien für Dreharbeiten auf. Eine Frau fand ihre Hunde kürzlich angeleint am Straßenrand. Ihr winkt eine Belohnung von 500.000 Dollar. Die Krankenhauskosten von etwa 97.500 Dollar sowie den Verdienstausfall von Ryan Fischer will die Sängerin ebenfalls bezahlen.

 02.03.2021, 13:41 Uhr

Vergangene Woche wurden die Hunde von Lady Gaga entführt. Mittlerweile sind sie wieder da und der Hundesitter liegt noch mit Schussverletzungen im Krankenhaus. Doch Ryan Fischer meldete sich nun via Instagram zu den Vorfällen zu Wort. Wie es ihm geht? Erfahrt hier mehr dazu.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema