Lena Meyer-Landrut war zuletzt zu Gast in dem Podcast „Happy, holy & confident“. Dabei sprach die Musikerin unter anderem auch über ihre Zukunft und verriet, wo sie sich in zehn Jahren sieht. Und so erklärte die 30-Jährige: „Ich hoffe, dass ich mit den Jahren ruhiger und selbstsicherer werde. Dass ich weniger zweifle an mir, wie ich bin, was ich mache, was die Leute um mich herum machen. Ich hab die Hoffnung, dass ich mit mehr Ruhe auch mehr Urvertrauen bekomme. Ich habe das Gefühl, das ist mir durch die letzten zehn Jahre wilder Ritt verloren gegangen.“ Auf einem guten Weg ist Lena Meyer-Landrut aber trotzdem, denn vor allem die letzten Jahre haben ihr dabei geholfen, sich weiterzuentwickeln und dafür musste sie auch mal ganz unten ankommen. Und so erklärte sie: „Mir muss es mehrere Wochen schlecht gehen, ehe ich was verändere. Nicht bei allem, aber bei vielen Sachen. Ich bin eher der Typ, der sich das nicht sofort eingesteht. Ich brauche es, ganz unten zu sein, weil ich es manchmal nicht früher checke. In mir brodelt es lange, dann knallt’s und dann geht’s.“ Und um an so einen Punkt zu gelangen, erfordert es viel Mut und Zeit, wie sie selbst nur zu gut weiß. Doch am Ende empfindet Lena Meyer-Landrut das Ganze als „wunderschön und toll“, auch wenn es zunächst sehr anstrengend ist.

 22.07.2021, 11:42 Uhr

Lena Meyer-Landrut hat in dem Podcast „Happy, holy & cofindent“ verraten, wo sie sich in zehn Jahren sieht. Außerdem ging es um das Thema Tiefpunkte und hier plauderte sie aus, dass sie es braucht, ganz unten zu sein, um bereit für Veränderungen zu sein. Weitere Details bekommt ihr hier im Video.

Den gesamten Podcast gibt es HIER

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema