Nachdem Leni Klum schon auf dem Cover der „VOGUE“ zu sehen war, ziert die hübsche Tochter von Heidi Klum nun auch die Titelseite der Modezeitschrift „Glamour“. Kein Wunder, dass die Journalisten für Interviewanfragen bei ihr Schlange stehen. Zuletzt war Heidis älteste Tochter sogar im TV beim VIP-Magazin „red.“ von ProSieben zu sehen. Hier ging Leni unter anderem auf die Frage ein, in welchen Momenten sie ihre berühmte Mutter besonders peinlich findet. Leni nahm wie gewohnt kein Blatt vor den Mund. Bereits in ihrem ersten Interview mit der „VOGUE“ hatte Leni damals verraten, dass sie ihre Mama Heidi nicht immer cool findet. Demnach soll sich die GNTM-Chefin oft „cringy“ benehmen. Vor allem die Tanzmoves ihrer Mutter seien Leni dabei unangenehm. Als sie im Gespräch mit „red.“ gefragt wurde, wann ihre 47-jährige Mama ihr besonders peinlich ist, hatte Leni daher direkt eine passende Antwort parat. „Wenn sie mich zur Schule bringt, dreht sie die Musik total laut auf, während meine Klassenkameraden vor der Schule stehen und alles sehen und hören können. Sie singt dann ganz laut drauf los, wenn ich die Tür öffne. Das ist mir so peinlich!“, gestand die 16-Jährige. Doch zu ihrem Glück soll diese Situation auch schon lange nicht mehr vorgekommen sein. Schließlich ist auch Leni aufgrund der Coronavirus-Pandemie gerade nicht in der Schule, da die diese in den USA geschlossen sind.

 12.04.2021, 10:04 Uhr

Es ist nicht das erste Interview, das Model-Newcomerin Leni Klum gegeben hat. Und auch nicht zum ersten Mal gesteht die 16-Jährige, was sie an ihrer Mama Heidi Klum so peinlich findet. Denn die GNTM-Chefin soll sich demnach öfter „cringy“ benehmen. In welche Situationen? Die Details gibt es in unserem Video für euch.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema