Lukas Podolski im Döner-Dilemma: Ist das der Grund für die schlechten Bewertungen?
 28.09.2018, 16:59 Uhr

Lukas Podolski im Döner-Dilemma! Am 06. Januar 2018 eröffnete Profi-Kicker Lukas Podolski in seiner Ex-Heimat Köln den Döner-Laden „Mangal Döner“. Dass es in dem Geschäft am Chlodwigplatz Beef gibt, ist ja klar. Aber mit Beef im Sinne von Streit hatte der Weltmeister wohl nicht gerechnet. Denn nur knapp eine Woche nach der Eröffnung seines To-Go-Restaurants, hagelt es für Lukas Podolski schlechte Bewertungen. 

In Japan auf dem Rasen – Köln im Herzen

Dass er im Herzen immer ein Kölner bleiben wird, das zeigt Poldi auf seinem Instagram-Profil ganz offen. Von der „Home is where the Dom ist“-Mütze bis hin zur „Kölsche Jung“-Jacke. Das ist auch nicht verwunderlich, schließlich ist der Profi-Kicker nahe der Domstadt aufgewachsen und hat auch mehrere Jahre beim 1. FC Köln gespielt. Natürlich hat Poldi beim Derby-Spiel Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln am 14. Januar seinem Ex-Verein die Daumen gedrückt. End-Ergebnis: 2:1 für das Kölner Team! Und prompt hagelte es für den Ex-Effzeh-Star Kritik – und zwar für seine Döner-Bude! „Da sind wohl einige Gladbacher gefrustet. Danke für eure Bewertungen. 1 Stern ist aber immer noch besser als 0 Punkte“, kontert der Teilzeit-Gastronom via Twitter. Ein Bild der unzufriedenen Gast-Bewertungen postete Lukas Podolski gleich dazu. Hier finden sich beleidigende Kommentare wie „War leider total Grün das Fleisch. Die Knoblauchsauce schmeckte leicht säuerlich mit einem Nachgeschmack an Kölsch. Man hat die fehlende Hygiene des Ladens bis nach Berlin gerochen.“ Ob es nun wirklich das Spiel war, was den angeblichen Gladbachern auf den Magen geschlagen ist oder der Döner, das weiß wohl niemand außer den Betroffenen selbst. Fest steht jedoch, dass der Ex-„Galatasaray Istanbul“-Spieler die Gladbach-Wut mit einer bestimmten Aktion auf sich gezogen haben könnte.

Darum waren die Gladbach-Fans angeblich sauer auf Poldi!

Neben dem Spiel-Ergebnis sorgte auch ein Zwischenfall bei den Gladbachern für schlechte Laune. In der Halbzeitpause des Derbys soll ein als Ordner verkleideter FC-Ultra eine Gladbach-Flagge geklaut haben. Laut „Spiegel“-Informationen hat der Kontrollausschuss des DFB bereits Ermittlungen gegen den 1. FC Köln aufgenommen. Was viele Gladbacher als frech empfunden haben dürften, feierte Podolski via Twitter offensichtlich mit den Worten: „Derbysieg, 3 Punkte, Fahne. Was will man mehr.“ Auch Borussias Vizepräsident Rainer Bonhof kritisierte Lukas Podolski für seinen aus Japan abgesetzten Tweet scharf.

In Köln rollt der Rubel: Lukas als Döner-Chef, Eismann und sogar Mode-Händler 

Der Fußball-Profi, der 2017 zum japanischen Verein Vissel Kobe wechselte, hat sich schon im Juni 2017 hinter die Theke getraut. Damals eröffnete er die Eisdiele „Ice Cream United“ – natürlich in Köln! Aber Lukas hat sich nicht nur der Gastronomie verschrieben. Seit 2015 hat er am Alter Markt in Köln einen eigenen Laden mit dem Namen „Strassenkicker“. 

Profi-Papa Poldi freut sich auf Kicker-Nachwuchs!

Von der Neueröffnung zum Neuzugang: Bald schon darf sich der „Vissel Kobe“-Kicker über ein Baby freuen! Kumpel Bastian Schweinsteiger und Ehefrau Ana erwarten ihr erstes Kind! Beim Dreh zu einem „Funny Frisch“-Clip kam Poldi ins Plaudern und freute sich für seinen Kumpel sichtlich. „Ich habe selber Kinder, darum freut es mich, dass es bei Basti jetzt auch soweit ist“, erzählt der Fußball-Weltmeister. Von Bastis Partner-Wahl scheint Prinz Poldi auch überzeugt zu sein. „(…) Ich denke auch er hat seine Frau fürs Leben gefunden. Ich war auch bei der Hochzeit, was mich sehr gefreut hat (…)“, erklärt der Kicker weiter. Ob sich Poldis Gladbach-Beef bis zur Geburt von Bastis Kind wohl beruhigt hat? Wir sind gespannt!   

Mehr über Lukas Podolski: 

Lukas Podolski wurde am 04. Juni 1985 in Polen geboren. Seine Fußball-Karriere startete er beim 1. FC Köln. Am 18. April 2011 heiratete er seine Jugendliebe Monika Puchalski. Bereits im Jahr 2008 wurden die beiden Eltern des gemeinsamen Sohnes Louis. Acht Jahre später folgte die Geburt von Töchterchen Maya. Nach Zwischenstopps – unter anderem beim FC Arsenal und Galatasaray Istanbul – wechselte Poldi 2017 nach Japan zum Verein Vissel Kobe. Im Jahr 2014 wurde er unter der Leitung von Fußball-Nationaltrainer Joachim Löw Weltmeister. Im August 2016 trat Lukas Podolski aus der deutschen Nationalmannschaft zurück. 

Das könnte dich auch interessieren: