Tom Gerhardt gehörte zu den Comedians, die zuletzt beim „Deutschen Comedypreis“ zugegen waren. Dort wurden auch die Missbrauchsvorwürfe gegen Luke Mockridge aufgegriffen, die seine Ex-Freundin Ines Anioli erhoben hat. Er dementiert sie, zog sich aber vorerst aus dem Rampenlicht zurück. Dennoch bezogen Stars wie Hazel Brugger mit einem T-Shirt oder auch Maren Kroymann mit einigen Aussagen Stellung gegen ihn. Einer, dem das gar nicht gefällt, ist Tom Gerhardt. Gegenüber RTL erklärte der 63-Jährige: „Ja, heutzutage kann jeder hinkommen, kann jedem irgendeine Beschuldigung an den Kopf werfen und dann wirst du erst einmal halb aussortiert. Das geht gar nicht. Ich meine, wenn es wirklich so schlimm war, dann muss es erst einmal bewiesen werden. Und es ist jetzt nicht so, dass jemand Weibliches automatisch die Wahrheit sagt. Kann ja sein, aber muss ja noch lange nicht sein. Auf jeden Fall darfst du nicht einfach vorverurteilt werden.“ Ähnliche Worte fand der „Hausmeister Krause“-Star auch auf Instagram, wo er unter anderem Maren Kroymann vorwarf, sich selbst moralisch zu erhöhen. Der beschuldigte Luke Mockridge war an diesem Tag natürlich nicht vor Ort. Er hätte mit der Netflix-Serie „ÜberWeihnachten“ sogar einen Comedypreis mit nach Hause nehmen können, die Nominierung wurde ihm aber nur wenige Tage vor dem Event wieder entzogen.

 04.10.2021, 12:16 Uhr

Beim „Deutschen Comedypreis“ bezogen einige Comedians Stellung zu Luke Mockridge - negativ aber auch positiv. Dabei stellte sich Komiker Tom Gerhardt vor seinen jüngeren Kollegen und nahm ihn rund um die Missbrauchsvorwürfe in Schutz. Eine Vorverurteilung scheint für ihn nicht in Frage zu kommen. Mehr Details in unserem Video.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema