Luke Mockridge Luke Mockridge hat sich nach längerer Zeit mit einem Video auf Instagram zurückgemeldet. Der 32-Jährige berichtet darin von dem Vorwurf versuchter Vergewaltigung, den seine Ex-Freundin gegen ihn erhoben hat. Das Verfahren wurde nach doppelter Überprüfung eingestellt. Zuvor forderten viele im Netz #KonsequenzenFürLuke unter dem gleichnamigen Hashtag. Er selbst erklärte, dass man versucht habe, ihn zu etwas zu machen, was er nicht sei. Zu seinem Statement meldeten sich auch mehrere prominente Personen zu Wort. Pietro Lombardi beispielsweise schrieb: „Ich kenne dich mittlerweile seit vielen Jahren und ich glaube dir jedes Wort, mein Bruder. Wenn was ist, bin ich da, Bro. Meine Nummer hast du.“ Auch die Musikerin Yvonne Catterfeld gab einen Kommentar ab und schrieb: „Ich fühl’ mit dir, auch wenn ich davon nichts mitbekommen habe. Hört eher auf die, die still sind, als auf die, die sich laut kundtun. Das allein zeigt den, der wahrhaftig ist. Halte durch, mein lieber Luke.“ Doch es gab auch einige Gegenstimmen, die sich mal stärker, mal schwächer zu dem Thema äußerten. Influencerin Diana zur Löwen reagierte mit dem Hashtag #SolidaritätMitOpfernSexualisierterGewalt auf das Video von Luke. GNTM-Siegerin Stefanie Giesinger war da etwas drastischer und schrieb: „Schön zu sehen, wie viele Menschen sich hier manipulieren lassen und blind solidarisieren. Arm.“ Auch die mutmaßlich Betroffene hat sich zu dem Video ihres Ex-Freundes Luke Mockridge geäußert. Dabei soll es sich um Ines Anioli handeln, die in ihrer Instagram-Story folgende Worte veröffentlichte: „Dieses Statement. Ich bin überrascht und gleichzeitig auch nicht. Ich bin ungläubig und fassungslos, aber was ich bestimmt nicht mehr bin, ist still.“ Und so scheint es, als wäre das letzte Wort zu dem Thema noch nicht gesprochen.

 23.08.2021, 12:09 Uhr

Luke Mockridge hat ein Statement auf Instagram veröffentlicht. Dabei äußerte er sich zu den Vergewaltigungsvorwürfen, die seine Ex gegen ihn erhob. Viele andere Stars reagierten bereits darauf - mal unterstützend, mal ablehnend. Mit dabei war auch GNTM-Siegerin Stefanie Giesinger. Alle Details bekommt ihr hier.

Lange Zeit nach den Anschuldigungen: Luke Mockridge veröffentlicht Statement

Der Vorwurf einer versuchten Vergewaltigung stand lange gegen ihn im Raum. Während Luke Mockridge bis dato nur mit Schweigen antwortete, entschloss sich der Comedian jetzt dazu, ein Statement auf seinem Instagram-Account hochzuladen. In einem mehr als achtminütigen Video nahm der Schauspieler jetzt Stellung zu den Anschuldigungen, erklärte seine Sicht der Dinge und verriet, wie es mit ihm weitergehen wird. Demnach sei der Sachverhalt in zwei Instanzen geprüft worden, da jedoch kein Tatverdacht vorliege, sei das Verfahren vor über einem Jahr rechtskräftig beendet worden. Er selbst sei unschuldig, habe sich damals mit besagter Frau in einer toxischen Beziehung befunden, diese beendet und sei nun von dem Vorwurf überrascht worden. Show-Auftritte im Fernsehen werde er dieses Jahr nicht mehr wahrnehmen. 

Lob und Kritik: So reagieren Stars auf Luke Mockridges Worte 

Die Reaktionen zu dem Statement gehen derweil weit auseinander. Auch Promis meldeten sich bereits zu Wort. So drückte Comedy-Kollege Oliver Pocher offenbar seine Solidarität mit Luke in Form eines Herzchen-Emojis aus, während Ex-"Bachelorette"-Teilnehmer David Friedrich kommentierte: "Vom Herzen nur das Beste Dir 🍀 am Ende hat man für sich selber viel gelernt. 2022 dein Jahr! Alles Gute 🍻." Sängerin Yvonne Catterfeld äußerte ihren Support derweil so: "Ich fühl' mit dir, auch wenn ich davon nichts mitbekommen hab. Hört eher auf die, die still sind, als auf die, die sich laut kundtun. Das allein zeigt den, der wahrhaftig ist!!!! Halte durch, lieber @thereallukemockridge 💪." Anders sieht es hingegen beispielsweise GNTM-Star Stefanie Giesinger, die verlauten ließ: "Schön zu sehen, wie viele Menschen sich hier manipulieren lassen und blind solidarisieren. Arm." Und auch Influencerin Diana zur Löwen stellte sich offensichtlich hinter die besagte Frau und schrieb so: "#solidaritätmitopfernsexualisiertergewalt ❤️.

Angezeigt wurde Luke Mockridge womöglich von Podcasterin Ines Anioli, seiner angeblichen Ex-Freundin, die sich in ihrer Instagram-Story ebenfalls zu Wort meldete. Sie schrieb hier: "Dieses Statement. Ich bin überrascht und gleichzeitig auch nicht. Ich bin ungläubig und fassungslos, aber was ich bestimmt nicht mehr bin, ist still."

Ob sich der Komiker nach diesem gespaltenen Echo in einem weiteren Posting äußern wird? Das bleibt abzuwarten. 

Das bundesweite „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“ bietet jederzeit kostenlos und anonym unter der Nummer 0800 - 2255530 Rat und Hilfe bei sexueller Gewalt.

Das könnte dich auch interessieren: