Diese Nachricht wird sicherlich auch Sängerin Ariana Grande noch einmal aufwühlen: Es gibt Neuigkeiten zum Tod ihres Ex-Freundes Mac Miller. Am 7. September starb der Rapper überraschend im Alter von gerade einmal 26 Jahren. Schnell wurde die Vermutung laut, dass Drogen der Grund dafür gewesen sein sollen. Mac Miller hatte bereits seit Jahren ein Suchtproblem, weshalb auch die Beziehung zu Ariana im Mai 2018 endgültig scheiterte. Wie „TMZ“ berichtet, liegt nun endlich das Ergebnis der Autopsie vor, das belegt: Der Ex-Freund von Ariana Grande starb an einem Herzstillstand, verursacht durch eine Überdosis des Schmerzmittels „Fentanyl“ in Kombination mit Drogen und Alkohol. Gleichzeitig sind sich die Gerichtsmediziner außerdem sicher, dass es sich in Millers Fall um einen Unfall und nicht um einen Selbstmord handelt. Fragen werfen allerdings nach wie vor weitere Details zu seinem Tod auf. Als ein Assistent Mac Miller entdeckte, befand dieser sich in einer „Gebetshaltung“. Er war bereits blau angelaufen, Blut lief aus seiner Nase. Ungewiss ist zudem nach wie vor, wo der Rapper das Schmerzmittel „Fentanyl“, das etwa 100 Mal so stark ist wie Morphin, überhaupt her hatte. Fragen über Fragen, die erstmal noch unbeantwortet bleiben.

 06.11.2018, 00:00 Uhr

Der tragische Tod von Rapper Mac Miller nahm in den letzten Wochen vor allem seine Ex-Freundin, die Sängerin Ariana Grande, mit. Am 7. September 2018 starb Miller im Alter von gerade mal 26 Jahren offenbar an einer Überdosis Drogen. Jetzt liefert der Autopsie-Bericht neue Details. Mehr gibt es in unserem Video.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema