"Game of Thrones"-Darstellerin Maisie Williams: Kein Drehbuch kann mit GoT mithalten
 27.05.2019, 11:24 Uhr

Auch nachdem das Finale von "Game of Thrones" abgedreht und bereits ausgestrahlt wurde, trauern die Darsteller der HIT-Serie immer noch hinterher. Schauspielerin Maise Williams erklärte jetzt, dass kein Drehbuch mit dem von GoT mithalten könnte. Alle Details erfahrt ihr hier.

Maisie Williams: Andere Drehbücher können nicht mit "Game of Thrones" konkurrieren 

Die 22-jährige Schauspielerin Maisie Williams, die in der erfolgreichen HBO-Show Arya Stark verkörperte, gab nun zu, dass sie immer wieder nach neuem Material sucht, dass an das Potential von "Game of Thrones" herankommt. Dem Magazin "SFX" erklärte sie: "Ich lese jetzt andere Skripte und denke mir 'Das ist Müll!'. Die Storys sind einfach nicht komplex. Und manchmal liest man ein Drehbuch, das auf jeden Fall zu lang ist und denkt sich 'Aber es gibt immer noch keinen Twist!'. Es ist manchmal wirklich schwer, etwas zu finden, das dich überrascht. Ich glaube, das ist es, was die Show immer so gut gemacht hat."

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Maisie Williams (@maisie_williams) am

Maisie Williams hätte sich für "Game of Thrones" und Arya ein anderes Ende gewünscht

Weiter erklärte Maisie Williams, dass man ein gewisses Talent mitbringen muss: "Man kann diese Art von Skript nicht schreiben, wenn man nicht schreiben kann. Ansonsten ist es sinnlos und man will einfach schocken, um zu schocken, statt etwas Glaubwürdiges zu schreiben. Ich suche immer nach etwas, das mich schockiert." Erst kürzlich verriet Maisie zudem, dass sie sich für ihren Charakter in "Game of Thrones" eigentlich ein ganz anderes Serienende gewünscht hätte. "Ich wollte einfach wieder mit Lena [Headey] am Set sein, sie ist so witzig. Und ich wollte, dass Arya Cersei tötet, sogar wenn es bedeutet, dass Arya ebenfalls stirbt. Sogar bis zu dem Punkt, an dem Cersei mit Jaime zusammen ist, dachte ich 'Er wird sein Gesicht abziehen und [enthüllen, dass er Arya ist]' und dann werden sie beide sterben. Ich dachte, dass das Aryas Antrieb war", verriet die 22-Jährige im Gespräch mit "Entertainment Weekly".

✭ Ihr wollt wissen, wie sich die GoT-Stars über die Jahre verändert haben? Dann klickt hier ↴

Im Jahr 2011 begann eine gewaltige TV-Erfolgsgeschichte mit dem Start der ersten Staffel der Hit-Serie „Game of Thrones“. Von Anfang an mit dabei war Kit Harington in der Rolle des Jon Schnee, damals 25 Jahre alt. Äußerlich sieht man natürlich einen Unterschied zwischen dem jungen Kit und dem heute 31-Jährigen. Besonders ohne Bart sieht der Schauspieler deutlich jünger aus. Auch privat hat sich einiges verändert, denn inzwischen ist er glücklich an seinen ehemaligen Co-Star Rose Leslie verheiratet. Auch seit Staffel Eins an Bord ist Sophie Turner, die in der Rolle der Sansa Stark zu sehen ist. Damals war sie im zarten Alter von 15 Jahren, dementsprechend viel hat sich getan. Aus der Jugendlichen ist eine junge Erwachsene geworden, die mittlerweile auf blond umgestiegen ist und mit Sänger Joe Jonas verlobt ist. Maisie Williams, die Sophies Serienschwester Arya Stark spielt, war zu Beginn von „Game of Thrones“ sogar erst 14 Jahre alt. Auch sie wurde vor den Augen der Zuschauer zur erwachsenen Frau und zeigte sich zuletzt auch mit neuer Frisur, denn die inzwischen 21-Jährige trägt einen Pony. Beruflich hat die Schauspielerin vor kurzem übrigens ihre erste eigene App an den Start gebracht. Dann wäre da noch Lena Headey, die mit Cersei Lennister die vermutlich unbeliebteste Rolle der Serie übernahm und diese grandios spielt. Schon vor „Game of Thrones“ war die heute 44-Jährige eine bekannte Schauspielerin. Optisch hat sich die während der Serie um sieben Jahre gealterte Lena kaum. Lediglich die Frisuren waren abwechsulgsreich, doch ob etwas kürzer oder etwas länger, Lena Headey sah stets umwerfend aus. Nun heißt es für die Stars und auch die Fans: Warten auf die finale Staffel von „Game of Thrones“, die 2019 ausgestrahlt werden soll.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema