Herzogin Meghan Queen Bahnt sich da eine Versöhnung an? Erst im März hatte Herzogin Meghan mit ihrem Ehemann Prinz Harry noch schwere Vorwürfe gegen das britische Königshaus erhoben. Doch der Tod von Prinz Philip, dem Gatten der Queen, brachte Harry und Meghan dazu, wieder in Kontakt mit der königlichen Familie zu treten. So soll es nicht nur ein Krisengespräch zwischen Harry, seinem Bruder William und ihrem Vater Charles gegeben haben. Auch seine Ehefrau Meghan, die aufgrund ihrer Schwangerschaft nicht zur Trauerfeier des Prinzgemahls erscheinen konnte, trat in Kontakt – und zwar offenbar mit der Queen höchstpersönlich. So heißt es, sie habe einen Tag vor der Hochzeit mit der britischen Monarchin telefoniert. Das will das „People“-Magazin von einer ungenannten Quelle erfahren haben. „Meghan und Archie haben Anfang der Woche mit der Queen gesprochen“, hieß es hier. Sie selbst verfolgte die Beerdigung in Kalifornien, wird weiter berichtet. Außerdem heißt es, sie und ihr Ehemann standen „jeden Tag in Kontakt“. Obwohl Prinz Harry Sorge hatte, seine Frau und den gemeinsamen Sohn Archie allein zu lassen, habe die 39-Jährige ihm stets versichert, dass es ihnen gut gehe. Mittlerweile ist der 36-Jährige Herzog von Sussex aber wieder zurück bei seiner Familie in Kalifornien.

 23.04.2021, 14:50 Uhr

Prinz Harry musste nicht nur seinen Großvater Prinz Philip zu Grabe tragen, er führte angeblich auch ein Krisengespräch mit seinem Bruder und seinem Vater. Aber auch Herzogin Meghan machte offenbar Annäherungsversuche, heißt es, denn sie soll Queen Elizabeth II. angerufen haben. Ob eine Versöhnung bei den Royals im Raum steht? Erfahrt hier mehr!

Das könnte dich auch interessieren: