Harry Meghan Thomas Markle Das mittlerweile berüchtigte Interview von Prinz Harry und seiner Frau Meghan mit Oprah Winfrey sorgte offenbar nicht nur im britischen Königshaus für Aufmerksamkeit: Die Vorwürfe des Rassismus und der fehlenden Unterstützung für Meghan erschütterte die Royals und ihre Fans, doch auch der Vater der 39-Jährigen, Thomas Markle, scheint ein Problem mit dem Interview zu haben. Gegenüber „60 Minutes Australia“ warf er Talkshow-Host Oprah Winfrey vor, dass diese seine Tochter und ihren Mann „benutzt“ habe, um ihre Karriere voranzubringen. „Ich denke, Oprah Winfrey spielt mit Harry und Meghan. Ich denke, sie benutzt die beiden, um ihr Netzwerk und ihre Shows aufzubauen“, behauptete er so. Mit Harry würde sie dabei einen „sehr geschwächten Mann ausnutzen“, um diesen dazu zu bringen, „Sachen zu sagen, die man einfach nicht im Fernsehen sagen sollte.“ Im Interview mit Oprah sprach Meghan übrigens auch über ihren Vater, mit dem sie schon länger keinen Kontakt mehr hat. „Ich habe gesagt: ‚Du musst mir nur die Wahrheit sagen. Wenn du mir die Wahrheit sagst, können wir helfen‘“, sei der frühere „Suits“-Star auf seinen Vater zugegangen. Doch dieser sei dazu nicht in der Lage gewesen, was ihr angespanntes Verhältnis wohl nur noch mehr belastet hätte.

 15.06.2021, 14:13 Uhr

Das Interview von Prinz Harry und seiner Frau Herzogin Meghan mit Oprah Winfrey sorgte weltweit für Schlagzeilen und auch Meghans Vater Thomas Markle hat eine Meinung zu dem Interview. Gegenüber „60 Minutes Australia“ behauptete er, dass Meghan und Harry von Oprah ausgenutzt wurden, damit die Talkshow-Moderatorin ihre Shows aufbauen kann. Erfahrt hier alle Details dazu.

Das könnte dich auch interessieren: