Mehr als nur berühmt: Diese schlauen Stars waren an der Uni!
 11.08.2018, 13:03 Uhr

Wohl kaum einer unserer geliebten Stars ist eines Tages morgens aus dem Bett gestiegen und war plötzlich berühmt. Viele Promis hatten vor ihrer Karriere im Blitzlichtgewitter einen anderen Job, einige von ihnen studierten auch. Dabei haben es der "The Big Bang Theory"-Star Mayim Bialik, "Queen"-Gitarrist Brian May oder auch der deutsche Comedian Dr. Eckart von Hirschhausen sogar geschafft, sich einen Doktortitel zu schnappen.

Mayim Bialik: Nicht nur in "The Big Bang Theory" ein helles Köpfchen

Auch bei uns in Deutschland haben die Nerds aus "The Big Bang Theory" unzählige Fans, die vor allem die kleinen Details der erfolgreichen Serie lieben. So wohnt "Amy"-Darstellerin Mayim Bialik zum Beispiel in der Wohnung mit der Zahl "314". Dabei handelt es sich um die ersten Ziffern von Pi. Ein Fakt über den bekannten TBBT-Star, der noch mehr überrascht, dürfte sein, dass die 42-Jährige auch im wahren Leben einen Doktortitel hat. 2008 schloss Bialik an der University of California ihr Studium in Neurowissenschaften ab, genau wie in ihrer Rolle als Amy Farrah Fowler. Auch Hollywood-Star Natalie Portman darf sich über einen erfolgreichen Abschluss an der Universität freuen. Sie studierte in Harvard Psychologie, zusätzlich zu ihrem Uni-Abschluss als Bachelor machte die Schauspielerin in Jerusalem später ihren Master und war sogar Gastdozentin an der Universität in Columbia. Der New York Post verriet die "Black Swan"-Darstellerin, dass ihr das Studium schon immer wichtiger war als vor der Kamera zu stehen. Auch Schauspieler Ben Affleck hat einen Doktortitel, den er sich allerdings nicht selbst erarbeiten musste. Die Brown University im Bundesstaat Rhode Island ehrte den Oscar-Preisträger für seine Filme und sein humanitäres Engagement. Und so ist Ben Affleck seit 2013 nicht mehr nur Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor, sondern trägt auch noch den Titel "Doktor der Bildenden Künste". Und auch Musiker können offenbar mehr als "Sex, Drugs & Rock'n'Roll": Der "Queen"-Gitarrist Brian May ist Astrophysiker und hat für seinen Doktortitel über "Die Reflexion von Sonnenlicht durch interplanetare Staubartikel" geschrieben.

Alsmann, Biolek & Co.: Auch deutsche Promis sind unter den Doktoren

Durch diverse deutsche TV-Shows ist Kabarettist Götz Alsmann bekannt. Er studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster Germanistik, Publizistik und Musikwissenschaft. Er schloss ebenfalls als Doktor ab. Auch die "Tatort"-Kommissarin Maria Furtwängler verbrachte früher viel Zeit im Hörsaal und legte ihr Studium in Humanmedizin in Frankreich ab. Die 51-Jährige promovierte anschließend in München und arbeitete vor ihrem Durchbruch als Schauspielerin sogar als Ärztin. Dass der durchgeknallte "Let's Dance"-Juror Jorge Gonzales sich mit hohen Absätzen auskennt, wissen wir. Doch eigentlich ist der sympathische Kubaner Wissenschaftler. Im slowakischen Bratislava studierte er sechs Jahre lang Nuklearökologie. Auch die "Nikola"-Darstellerin Mariele Millowitch gehört zu den Doktoren. Sie schrieb ihre Abschlussarbeit über "perkutane partielle Disektomie als alternative Behandlungsmethode beim Bandscheibenvorfall des Dackels" und ist demnach Tierärztin. Weitere schlaue Doktoren haben wir in Deutschland mit Talkmaster Alfred Biolek oder auch Fernsehmoderator Claus Kleber. Übrigens: Auch die Sportler haben es drauf! Die Box-Brüder Waldimir und Vitali Klitschko absolvierten ihren Doktor in Sportwissenschaften. Und wer denkt, dass der Name des Comedians Dr. Eckart von Hirschhausen nur ein Künstlername ist, liegt leider auch falsch: Der 50-jährige Frankfurter ist tatsächlich Arzt. Um seine Doktorarbeit werden ihn aber wahrscheinlich nicht sehr viele Menschen beneiden: An der Uni schrieb er über "Die Wirksamkeit der intravenösen Immunglobulintherapie in der hyperdynamen Phase der Endotoxinämie beim Schwein".

Das könnte dich auch interessieren: