Nach vier Jahren wurde Melania Trump kürzlich von Jill Biden als First Lady der USA abgelöst. Die beiden Damen gelten dabei offensichtlich nicht als Freundinnen, zu groß ist die Kluft zwischen ihren Ehemännern Donald Trump und Joe Biden. So verzichtete Melania beispielsweise darauf, ihre Nachfolgerin auf einen traditionellen Rundgang durchs Weiße Haus einzuladen. Die 50-Jährige soll laut CNN aber immerhin eine kurze Begrüßungsnotiz für Jill Biden hinterlassen haben – ganz im Gegensatz zu ihrem Mann Donald, der seinem Nachfolger Joe Biden keinen Brief hinterließ. Doch nicht nur das: Wie CNN berichtet, soll es bei Melania aktuell „Momente der Bitterkeit und des Bedauerns geben“. Das ehemalige Model sei nämlich „verärgert“, dass ihr Image durch ihren Mann Donald so viel Schaden genommen hat. Deshalb soll Melania „bitter und kalt“ zu dem ehemaligen Unternehmer sein. Doch ihr „heftigster Zorn“ soll auf Dr. Jill Biden zurückzuführen sein: So sei Melania verärgert, dass Jill ihre Amtszeit ganz anders begonnen hat als sie selbst. Während Melania zunächst noch für die ersten fünf Monate im Trump Tower wohnte, zog die 69-jährige Jill direkt ins Weiße Haus ein und startete auch sonst in den ersten Tagen als First Lady voll durch. Neben einem gemeinsamen Interview mit ihrem Mann Joe Biden für das „People“-Magazin war die Lehrerin auch schon auf zahlreichen Veranstaltungen, hielt Vorträge und sprach mit der Zeitschrift „Parents“ über Familien in der Pandemie. Laut CNN beklagt Melania Trump daher den Medienfokus auf ihre Nachfolgerin, gleichzeitig soll sie in ihrer Zeit als First Lady aber mehrere solcher Angebote von nationalen Publikationen abgelehnt haben. Melania gab von Januar 2017 bis Januar 2021 keiner Zeitung oder Zeitschrift ein Interview. Laut einer Ex-Mitarbeiterin soll die ehemalige First Lady nämlich zu große Sorge um ihre Privatsphäre gehabt haben.

 16.02.2021, 15:14 Uhr

Laut CNN ist die ehemalige First Lady Melania Trump ziemlich sauer auf ihre Nachfolgerin Jill Biden. Die beiden Damen unterscheiden sich sehr und werden auch von den Medien offenbar ganz unterschiedlich aufgenommen. Bei der Frau von Donald Trump soll daher sogar „Momente der Bitterkeit und des Bedauerns geben“. Selbst auf ihren Mann soll das ehemalige Model aktuell nicht gut zu sprechen sein. Erfahrt hier mehr Details.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema