Mega-Hochzeit von Mesut Özil: Auch Erdogan hat eine Einladung bekommen
 07.06.2019, 15:02 Uhr

Kurz vor dem Wochenende findet in Istanbul eine besonders pompöse Hochzeit statt. Fußballspieler Mesut Özil heiratet seine Verlobte Amine Gülse. Auf der Gästeliste steht mit Erdogan auch ein hochrangiger Politiker. Warum diese Einladung für Aufsehen sorgt, dazu gibt es hier die Infos!

Heirat am Bosporus für Mesut Özil: Wird auch Erdogan dabei sein?

Zur Hochzeit von Mesut Özil und Amine Gülse in Istanbul ist auch der türkische Staatspräsident Erdogan eingeladen. Der ehemalige Fußballnationalspieler Mesut, der gemeinsam mit seinen Kollegen Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger und Manuel Neuer 2014 die Weltmeisterschaft in Brasilien gewann, hat mittlerweile auch privat sein ganz großes Glück gefunden. Nun heiratet der 30-Jährige am Freitag (7. Juni) seine langjährige Freundin im Rahmen einer Mega-Sause am Bosporus - und hat auch einen recht umstrittenen Gast eingeladen. Laut der türkischen Ausgabe des amerikanischen Nachrichtensenders CNN, CNN Türk, gibt Özil seiner 26-jährigen Verlobten kurz vor dem Wochenende im Beisein von knapp 300 Gästen das Ja-Wort und feiert im Luxushotel "Four Seasons" ausgiebig mit Familie, Freunden und allen weiteren Gästen. Und unter der feiernden Partymeute könnte auch der hochrangige Politiker sein, dessen Bekanntschaft mit dem 30-jährigen Star-Kicker, der mittlerweile beim englischen Verein FC Arsenal London unter Vertrag steht, ihm zuvor bereits in Deutschland Ärger einbrachte: Erdogan!

Umstrittener Fototermin sorgte für viel Kritik an Mesut Özil

Der Grund für den Trubel rund um Özil und den Politiker war ein Foto, das Mesut mit dem 65-jährigen Recep Tayyip Erdogan zeigte und das zum Auslöser heftiger Diskussionen rund um Özils Person in der Öffentlichkeit wurde - und schlussendlich zur Beendigung seiner Karriere als Teil des deutschen Nationalkaders führte. Am Freitag dürfte sich Mesut Özil allerdings wenig Gedanken darum machen, ob ein Gast auf seiner Hochzeit ihm nachhaltig schaden könnte, denn die Hochzeitsfeier wird mehr als pompös und den Sportler sicher auch einiges kosten. Eine Übernachtung im "Four Seasons Istanbul" liegt preislich nämlich bei circa 550 Euro. Dafür bietet das Hotel einen Blick über die Stadt und sogar eine eigene anatolische Kirche. Dass auch einige von Özils ehemaligen weiterhin aktiven Nationalmannschaftskollegen mitfeiern, ist allerdings fraglich, denn sie müssen am 8. Juni im Rahmen der EM-Qualifikation gegen Weißrussland antreten.

BANG Showbiz

✗ Das Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten handelte Mesut Özil viel Ärger ein. Welche Aufreger es rund um die DFB-Elf noch gab, seht ihr hier im Video! ✔

Die Fußballer der deutschen Nationalmannschaft versorgen die Zuschauer im Stadion und auch Zuhause mit nervenzehrenden Momenten. Auch für das ein oder andere Skandälchen sind die Jungs um Trainer Jogi Löw gut. Wer erinnert sich nicht an Marco Reus, der 2014 ein Strafbefehl über 90 Tagessätze mit insgesamt 540.000 Euro bekommen hat, weil er jahrelang ohne Führerschein Auto gefahren ist. Insgesamt fünf Mal wurde der Fußball-Star zwischen 2011 und 2014 geblitzt und kam einmal auch in eine Polizeikontrolle. Seit 2016 hat der Nationalspieler aber einen gültigen Führerschein in der Tasche. Apropos Löw: Weltbekannt ist wohl der Hosengriff des beliebten Bundestrainers bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Die Bilder gingen um die Welt, als Joachim Löw sich zunächst unter der Hose in den Schritt fasste und anschließend dieselbe Hand zum Gesicht unter die Nase führte. Was er wohl da erschnüffeln wollte, das fragt sich auch heute noch die ganze Welt. Erst im Mai dieses Jahres war der Aufruhr im Land groß, als die Kicker Mesut Özil und İlkay Gündoğan den kürzlich wieder gewählten türkischen Staatspräsidenten Erdoğan in der britischen Hauptstadt trafen. Dabei schenkte Özil Erdoğan ein Arsenal-London-Trikot bevor die Kicker und der Politiker gemeinsam posierten. Während sich Gündogan erklärte, er habe wegen seiner türkischen Wurzeln noch immer eine starke Bindung zu dem Land, wolle aber kein politisches Statement setzen, blieb eine Reaktion Özils aus. Bei der aktuellen WM war die Erleichterung groß, als unsere Jungs gegen Schweden in letzter Sekunde gewannen. So groß, dass der Jubel der DFB-Funktionäre Uli Voigt und Georg Behlau regelrecht provokant auf die gegnerische Mannschaft wirkte und zum Streit führte. Das Ende vom Lied: Die Übeltäter wurden jeweils wegen unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe von 4340 Euro verdonnert. Wir sind gespannt, was das DFB-Team uns in Zukunft noch für Schlagzeilen liefert.

Das könnte dich auch interessieren: