Auch über zehn Jahre nach seinem Tod nehmen die kuriosen Geschichten um Michel Jackson einfach kein Ende. Denn wie der „Mirror“ jetzt berichtet, gab es einen bestimmten Grund dafür, dass der King of Pop stets weiße Socken trug. Aufgrund von starkem Fußpilz soll er damit nämlich seine Füße versteckt haben! Es habe sogar so ausgesehen, als ob seine Haut bereits faulte, heißt es. Michaels langjähriger Arzt Dr. Conrad Murray, der später wegen fahrlässiger Tötung zu vier Jahren Haft verurteilt wurde, da er dem Popstar eine tödliche Dosis Narkosemittel verabreichte, bestätigte die Berichte um die Füße des Musikers jetzt. Demnach verweigerte Michael Jackson jahrelang jegliche Behandlung und setzte lieber dauerhaft auf Medikamente, um die Schmerzen zu lindern. Grund dafür soll die Privatsphäre des „Thriller“-Stars gewesen sein. Diese war ihm nämlich stets heilig. Lediglich einmal konnte Dr. Murray seinen Klienten von einem Besuch beim Podologen überzeugen. „Einen Tag nach der Behandlung seiner Füße war er erstaunt, dass er ohne Schmerzen gehen und tanzen konnte“, behauptete der Mediziner so. Die Musiklegende setzte aber dennoch lieber weiter auf Schmerztabletten, von denen er letztlich auch abhängig wurde.

 20.04.2020, 13:21 Uhr

Der Tod von Michael Jackson liegt nun schon über zehn Jahre zurück. Dennoch gibt es immer wieder neue Gerüchte über den King of Pop. So wird jetzt darüber spekuliert, wieso MJ stets weiße Socken trug. Laut dem „Mirror“ soll Michael nämlich unter einem extrem schlimmen Fußpilz gelitten haben. Und auch sein langjähriger Arzt, Dr. Conrad Murray, behauptete, dass diese Geschichten stimmen. Alle Details gibt es hier!

Boulevardblatt greift kuriose Geschichte um Michael Jackson auf: Was steckte unter den weißen Socken?

Über zehn Jahre sind vergangen, seit der als King of Pop bekannte Michael Jackson unerwartet und plötzlich verstarb. Noch immer kommen Geschichten um den Star ans Tageslicht, der als Exzentriker galt. Jetz hat das Boulevardblatt „Mirror“ wieder so eine kuriose Geschichte veröffentlicht und die dreht sich ausgerechnet um die Füße des Superstars. Er soll seine immer weißen Socken aus einem ganz bestimmten Grund getragen haben. Sie erfüllten dem Bericht zufolge den Zweck, seine Füße voller schmerzhafter Schwielen und mit einem ausgeprägten Fußpilz zu verstecken. Die Erkrankung soll den Popstar sogar so schlimm getroffen haben, dass es aussah, als ob die Haut bereits faulte, heißt es hier.

Michael Jackson soll sich wegen seiner Füße so geschämt haben, dass er sie nicht behandeln lassen wollte

Der „Mirror“  beruft sich auf Dr. Conrad Murray, der jahrelang der persönliche Arzt von Michael Jackson war. Bekanntlich wurde er wegen fahrlässiger Tötung zu vier Jahren Haft verurteilt, weil er dem King of Pop ein Narkosemittel gegeben haben soll, das zum Tod des Musiker führte. Murray bestätigte die Berichte, dass Michael jahrelang unter schlimmen Beschwerden an den Füßen litt. Er habe sich aber nicht behandeln lassen wollen, weil ihm seine Privatsphäre so heilig gewesen sei. Statt zu einem Experten zu gehen, habe er die Füße lieber versteckt und die Schmerzen mit Medikamenten betäubt. Auch Scham soll eine Rolle gespielt haben, denn Murray schrieb in seiner Autobiografie über Jackson: „Es stellte sich heraus, dass er immer Socken trug, weil es ihm so peinlich war, wie seine Füße aussagen.” Nachdem der „Thriller”-Hitmacher dann doch einmal zu einer Besuch bei einem Podologen überredet werden konnte, soll er sich dem Bericht von Murray zufolge sehr viel besser gefühlt haben: „Einen Tag nach der Behandlung seiner Füße war er erstaunt, dass er ohne Schmerzen gehen und tanzen konnte“, behauptete der Arzt.

➔ Der einstige Kinderstar Macaulay Culkin war mit Michael Jackson befreundet und verteidigte ihn erst kürzlich erneut gegen Missbrauchsvorwürfe. Die Details gibt es im unten stehenden Video. ➔

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema