06.04.2016, 00:00 Uhr

Von 2003 bis 2007 haben uns die Geschichten aus Orange County in Kalifornien begeistert. Nun spricht Mischa Barton über die damalige Zeite und lässt kein gutes Haar an „O.C. California“. Die mittlerweile 30-jährige Schauspielerin spielte die hübsche und reiche „Marissa Cooper“ aus Newport Beach, die sich mit den coolsten Freunden umgab. Doch mit dem Serientod, verschwand auch ein Teil der Faszination für die Serie. Ihr Ende in der Serie schien wie ein Befreiungsschlag für sie zu sein, denn mit der Zeit merkte sie mehr und mehr, dass ihr O.C. keinen Spaß mehr machte. Weiter erzählte die Schauspielerin bei „Dancing with the Stars“, dass für sie die Zeit gekommen wäre, einen Schritt zurück zu gehen: „Ich fühlte mich, als wäre ich in einer Maschine und käme nicht heraus“. Der schöne Schein in Orange County war für Mischa Barton anscheinend die Hölle auf Erden.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema