Let’s Dance Die Jury von „Let’s Dance“ ist mit Jorge González, Motsi Mabuse und Joachim Llambi ein eingespieltes und vor allem auch erfahrenes Team. Kaum wegzudenken sind die Juroren aus der Fernsehshow mittlerweile. Doch wie kam eigentlich es dazu, dass die sympathische Motsi Teil der Sendung wurde? Angefangen hat alles mit Joachim Llambi. Der meldete seine Tochter im Alter von 15 Jahren bei der Tanzschule von Motsi, „Schwarz-Gold Aschaffenburg“, an und die heute 40-Jährige wurde ihre Trainerin, wie der TV-Star gegenüber „Das neue Blatt“ verriet. „Sie war mir schon immer als sehr gute und besondere Tänzerin aufgefallen“, verriet Joachim Llambi so. 2007 holte er die gebürtige Südafrikanerin dann als Profitänzerin für „Let’s Dance“ mit an Bord. Zwei Jahre lang fegte sie gekonnt mit den Promis über das Tanzparkett, bis sie selbst Teil der Jury wurde. Keine Frage, Motsi macht überall eine gute Figur und sorgt immer für gute Laune! Was für ein schicksalhafter Moment, der Motsi Mabuse und Joachim Llambi damals zusammenführte. Denn aus dieser Geschichte rund um Llambis Tochter entstand nicht nur eine langjährige Freundschaft, sondern sie war auch der Beginn von Motsis kometenhafter Karriere. Denn inzwischen sitzt sie nicht nur bei „Let’s Dance“ in der Jury, sondern auch beim britischen Ableger „Strictly Come Dancing“.

 07.05.2021, 11:47 Uhr

Motsi Mabuse und Joachim Llambi sind ein eingespieltes Team bei „Let’s Dance“. Die beiden lernten sich schon vorher kennen und sind inzwischen dicke Freunde. Der 56-Jährige verriet gegenüber „Das neue Blatt“, wie sie sich kennenlernten und wie Herr Llambi Motsi zu ihrem Job sowie ihrer Karriere bei „Let’s Dance“ verhalf. Erfahrt hier mehr dazu!

Alle Folgen von „Let’s Dance“ gibt’s auch auf www.tvnow.de zu sehen.

Jurorin Motsi Mabuse gehört seit Jahren zum festen "Let's Dance"-Inventar

Wenn sich Promis dazu entschließen, das Abenteuer "Let's Dance" zu wagen, dann wissen sie in der Regel auf wen sie treffen. So sind es nicht nur die Profis, die sie an die Hand nehmen und das Moderatoren-Gespann Daniel Hartwich und Victoria Swarovski, sondern auch die Juroren, die sie spätestens dann kennenlernen. Keine Frage: Die Jury bestehend aus Jorge González, Joachim Llambi und Motsi Mabuse gehört zum festen Stamm der Tanzshow. Um zu verstehen, wie das TV-Trio zusammenfand, lohnt sich ein Blick auf die Geschichte letzterer beiden, die offenbar ziemlich viel Schicksal in sich trägt.

Tanzlehrerin von Joachim Llambis Tochter: SO wurde Motsi Mabuse zum "Let's Dance"-Star

Für die Story, wie Motsi zur "Let's Dance"-Jurorin wurde, gilt es eines Berichts von "Der Westen" zufolge, der sich auf ein "Das neue Blatt"-Interview beruft, etwa 15 Jahre zurückzuspulen. Damals suchte Joachim Llambi eine Tanzschule für seine Tochter und stieß auf Motsis Club "Schwarz Gold Aschaffenburg". Dieser "bot sich an, weil er sehr gut und gleichzeitig nicht weit entfernt war. Also wurde Motsi zur Trainerin meiner Tochter", verrät der unumstritten strengste Juror des Trios demnach gegenüber "Das neue Blatt". Für Motsi, die zuerst Profitänzerin und dann Jurorin des Formats wurde, eine Begegnung mit großen Folgen, wie die Geschichte zeigt. "Das war fast schon eine schicksalhafte Fügung! Ich hatte mir niemals vorgenommen, fester Bestandteil einer Fernsehsendung zu werden. Es ist einfach so passiert – und ich bin sehr froh, dass Joachim und ich uns über den Weg gelaufen sind", wird sie zitiert.

Und wer hätte damals gedacht, dass aus diesem Zusammentreffen nicht nur eine jahrelange Zusammenarbeit, sondern sogar Fernsehgeschichte entstehen würde?!

→ Unter der "Let's Dance"-Community sorgten diese Neuigkeiten offenbar für mächtig Wirbel: Nicolas Puschmann kehrt zu der Sendung zurück, da sich Ilse DeLange verletzt hat. Warum Fans aufgrund der News dem Sender ein falsches Spiel unterstellen, das erfahrt ihr im unten stehenden Clip!

Let’s Dance Für Fans war das Ausscheiden von Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov bei „Let’s Dance“ ein Schock. Noch größer war die Freude, als RTL schließlich bekanntgab, dass das Duo zurückkehren wird. Grund dafür ist der nicht ganz freiwillige Ausstieg von Ilse DeLange, die mit ihrer Verletzung nicht mehr 100 Prozent geben kann und deshalb das Handtuch werfen muss. Doch so groß die Freude über die Rückkehr des ersten, männlichen Tanzduos der Sendung ist, so unsicher sind die Zuschauer, ob das Ganze nicht vielleicht bereits im Vorfeld geplant war. Wie der „Express“ berichtet, gab es im Netz rege Diskussionen darüber, ob der Sender RTL das Ganze inszeniert hat, weil klar war, dass Ilse sehr wahrscheinlich nicht weitermachen kann. Von einer absichtlichen Voting-Panne war sogar die Rede und darauf hat RTL nun offiziell reagiert. Dazu verriet der Sender: „So traurig und überraschend es auch ist, so simpel ist es auch. Die vier Punkte aus dem Jury-Ranking in Kombination mit den Zuschauervotes haben für Nicolas und Vadim leider einfach nicht gereicht. Und auch nach erneuter Prüfung können wir versichern, dass während des gesamten Votingzeitraumes keinerlei Störungen oder Ausfälle vorlagen. Das gilt für alle Teilnahmewege in Deutschland, Österreich und der Schweiz.“ Und so darf man sich nun einfach nur freuen und Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov in der nächsten Show von „Let’s Dance“ wieder die Daumen drücken!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema