Die Karriere von John Schneider verlief durchaus erfolgreich nach dem Aus von "Ein Duke kommt selten allein". Nach seiner Paraderolle des Bo Duke spielte er in Serien wie "Nip/Tuck", "Desperate Housewives" oder auch "Glee" mit. In diversen Filmen ergatterte der beliebte Schauspieler zudem Rollen in "Lieber verliebt" neben Catherine Zeta-Jones oder in "Supershark". Catherine Bach war ebenfalls Teil der Serie "Ein Duke kommt selten allein". Darin verkörperte die 1954 geborene US-Amerikanerin Daisy Duke, die helfende Cousine von Bo und Luke. Natürlich ließ sie es sich nicht nehmen, auch für die folgenden Fernsehfilme von 1997 und 2000 erneut in ihre beliebte Rolle zu schlüpfen. Außerdem spielte Catherine 2010 an der Seite von Kristen Bell in der Komödie "Du schon wieder" mit. Zwischen 2012 und 2018 hatte sie außerdem einen festen Platz in der US-Seifenoper "Schatten der Leidenschaft." Zu guter Letzt haben wir noch Denver Pyle, besser bekannt als Onkel Jesse, für euch. Der 1920 geborene Schauspieler spielte 1988 an der Seite von Angela Lansbury in "Mord ist ihr Hobby" mit. Zudem hatte er eine Rolle in "Maverick" mit Mel Gibson und war wie auch Kollege Tom Wopat in der Sitcom "Cybill" zu sehen. Am 25. Dezember 1997 starb Denver Pyle im Alter von 77 Jahren an Lungenkrebs, dennoch bleiben er und seine Co-Stars aus "Ein Duke kommt selten allein" für immer unvergessen.

 10.08.2019, 00:00 Uhr

Das Serien-Aus von "Ein Duke kommt selten allein" verhalf manchen der Stars zu einer längerfristigen Karriere. Andere zogen sich aus der Öffentlichkeit zurück. Wie es den "Daisy"-, "Bo"- und "Onkel Jesse"-Darstellern anschließend erging, erfahrt ihr bei uns!

Das könnte dich auch interessieren: