Stars scheinen doch alles zu haben, oder? Viel Geld, Reisen um die ganze Welt und ein makelloses Aussehen. Aber stimmt Letzteres wirklich? Nicht so ganz! Denn auch die Promis sind optisch nicht ganz so perfekt, wie wir alle glauben. Nehmen wir doch beispielsweise mal Denzel Washington. Öffnet die "The Equalizer"-Ikone seine rechte Hand zu schnell, so kann es passieren, dass er sich seinen kleinen Finger ausrenkt. Das hat er diversen Verletzungen zu verdanken, die er sich früher beim "American Football" zuzog. Übrigens: Seine Kinder tauften Denzels Makel liebevoll den "magischen Finger". Falls euch mal Blondine Elizabeth Berkley über den Weg laufen sollte, lohnt es sich zu sagen: "Schau mir in die Augen, Kleines!" Denn die schöne Schauspielerin hat zwei verschiedene Augenfarben. Ihr linkes Auge ist grün, das rechte grün und braun. Schuld daran ist eine unterschiedliche Pigmentierung der Regenbogenhäute, die sogenannte Iris-Heterochromie. Auch Sänger David Bowie fiel zu Lebzeiten mit einem besonderen optischen Merkmal auf: Die Pupille seines linken Auges war stets geweitet. Angeboren war das jedoch nicht. Der im Jahr 2016 verstorbene Künstler zog sich sein Markenzeichen bei einem Streit in Teenie-Tagen zu. Als der Zoff um ein Mädchen eskalierte, schlug Davids Kumpel George dem späteren Superstar ins Gesicht und verursachte Bowies sogenannte Anisokorie. Vielleicht habt ihr ja auch schon mal eine Besonderheit an Joaquin Phoenix entdeckt?! Das Gesicht des Schauspielers ziert nämlich eine auffällige Narbe über der Lippe, die manchmal aber auch durch einen Rauschebart versteckt bleibt.

 11.05.2019, 00:00 Uhr

Manchmal fragt man sich, wie Stars stets so großartig aussehen können. Aber tun sie das wirklich? Immerhin haben auch Denzel Washington oder Elizabeth Berkley mit Schönheitsmakeln zu kämpfen. Wir zeigen euch im ersten Teil unseres Videos vier Stars, die vielleicht nicht ganz so perfekt sind, wie ihr denkt.

Das könnte dich auch interessieren: