Naya Rivera Etwas mehr als vier Monate sind vergangen, seit Schauspielerin Naya Rivera tragisch verstorben ist. Der einstige „Glee“-Star ertrank tragisch bei einem Bootsausflug mit ihrem Sohn auf dem Lake Piru. Ihr Ex-Mann Ryan Dorsey, der sich nun um das gemeinsame Kind kümmert, hat jetzt in dessen Name Klage eingereicht, wie „Us Weekly“ berichtet. Verklagt wird dabei das Ventura County, sowie das „United Water Conservation District and Ventura County’s Parks and Recreation Management“. In der Klageschrift wird als Grund die „widerrechtliche Tötung und fahrlässige Erzeugung emotionaler Bedrängnis“ angegeben. Des Weiteren heißt es darin, dass der Tod der Schauspielerin hätte vermieden werden können und dass das Boot nicht dem „U.S. Coast Guard“-Sicherheitsstandard entsprochen hätte. Beispielhaft werden dabei fehlende Ausrüstungsgegenstände genannt, wie ein Seil, ein Anker, ein Radio, oder Mechanismen, die verhindern sollen, dass Schwimmer von ihren Booten getrennt werden. Zudem habe es keine lebenssichernde Hilfe auf dem Boot gegeben. Hinzu komme noch das Fehlen von Warnschildern, die vor dem See hätten platziert werden müssen, die auf verschiedene Gefahren hinweisen, die es in dem See gibt. Ob diese Klage am Ende Erfolg haben wird, bleibt zunächst abzuwarten.

 19.11.2020, 11:59 Uhr

Vor wenigen Monaten ist der einstige „Glee“-Star Naya Rivera tragisch verstorben. Ihr Ex-Mann ist sicher, dass dies hätte verhindert werden können. Und so reichte er nun, im Namen des gemeinsamen Sohnes, Klage, unter anderem wegen widerrechtlicher Tötung, ein. Mehr Details bekommt ihr hier bei uns.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema