Justin Bieber hat offenbar ordentlich zugeschlagen und sich in einem Geschäft für Cannabis mit Marihuana eingedeckt. So soll der Sänger Produkte im Wert von rund 1.000 Dollar gekauft haben, darunter ist auch Marihuana versetztes Essen und eine Kostprobe von jeder Grassorte die das Marihuana-Geschäft „Wonderbrett“ im Sortiment hatte. Gegenüber „Page Six“ plauderte der Mitbegründer des Geschäfts aus: „Er war für 20 Minuten da, gab mehr als 1.000 Dollar aus, war sehr sympathisch und stellte viele Fragen.“ Demnach war Justin Bieber wohl sehr interessiert an Cannabis und dessen Vorteilen, wie der „Wonderbrett“-Mitarbeiter weiter erzählte. Illegal war Justins Großeinkauf jedoch nicht, denn im US-Staat Kalifornien ist der Verkauf von Marihuana auch ohne medizinische Begründung legal. 2020 sprach der Mann von Hailey Bieber in seiner YouTube-Doku „Seasons“ bereits über seine Drogen- und Alkoholsucht sowie über Depressionen, Panikattacken und Aggressionsprobleme - allesamt ausgelöst durch seinen frühen Ruhm. Und so erzählte der 27-jährige „Peaches“-Interpret auch von seinem zwiegespaltenen Verhältnis zu der Droge. „Und dann wurde ich wirklich abhängig davon und da wurde mir klar, dass ich aufhören musste.“ Doch das scheint bisher nicht geklappt zu haben, denn Justin Bieber konsumiert offenbar weiterhin Marihuana.

 14.07.2021, 11:43 Uhr

Justin Bieber kann offenbar nicht die Finger von Cannabis lassen. Denn nun machte der Sänger im Marihuana-Geschäft „Wonderbrett“ in Los Angeles einen Großeinkauf und deckte sich für 1.000 Dollar ein. Hat er etwa noch immer ein Drogenproblem? Weitere Details gibt es hier im Video.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema