Mehr als zwei Wochen ist es her, dass Paris Jackson versucht haben soll, mit Hilfe von Medikamenten Selbstmord zu begehen. Anschließend musste sie ins Krankenhaus, berichteten zahlreiche Medien. Die Sängerin und Tochter von Michael Jackson bestritt diese angeblichen Gerüchte danach vehement. Doch nun ist offenbar der Notruf eines Nachbarn aufgetaucht. Paris’ Freund und Musiker Gabriel Glenn soll ihn darum gebeten haben. Der Mitarbeiter der Notrufzentrale gab dann den Rat, Paris Jackson nichts mehr zu essen oder zu trinken zu geben. Von einem Selbstmordversuch ist aber zu keiner Zeit des Gesprächs die Rede gewesen sein. Wie eine Quelle nun gegenüber der "Daily Mail" berichtete, feierte die 20-Jährige an besagtem Abend und alles sei etwas außer Kontrolle geraten. Dann habe sich die Tochter von Michael Jackson versehentlich mit einer Schere am Arm verletzt, ein Selbstmordversuch sei es jedoch nicht gewesen. Seit dem Vorfall am 16. März krempelt Paris Jackson laut "E! News" ihr Leben um, heißt es. Am 3. April feiert die Tochter des "King of Pop" ihren 21. Geburtstag.

 02.04.2019, 00:00 Uhr

Paris Jackson soll angeblich im März versucht haben, Selbstmord zu begehen. Die Musikerin und Tochter von Michael Jackson bestritt diese Meldung seither vehement. Nun ist der Notruf aus der besagten Nacht aufgetaucht. Erfahrt hier mehr zum Thema.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema