Willkommen in Köln, P!nk! Die Sängerin befindet sich aktuell auf ihrer „Beautiful Trauma World Tour“ und stoppt momentan in Deutschland. Die 39-Jährige postete vor wenigen Stunden auf Instagram einen schicken Schnappschuss von sich und Sohnemann Jameson Moon auf dem Fahrrad vor dem Kölner Dom. Wie süß! Vor allem ihre deutschen Fans rasteten bei diesem Anblick aus und ärgerten sich, dass sie nicht auch gerade auf der Domplatte waren. So schrieb einer ihrer Insta-Follower beispielsweise: „OMG!! All die glücklichen Leute, die dich am Kölner Dom getroffen haben!“ Ein anderer Anhänger der Sängerin freute sich jetzt schon auf das Konzert. Am Freitag, den 5. Juli, geht es nämlich los mit ihren Auftritten im RheinEnergieStadion. Ein Zusatzkonzert folgt am Samstag. Was für ein Wochenende für alle Fans der „90 Days“-Interpretin. Es scheint übrigens auch noch letzte Tickets für ihre Tour zu geben. Also falls ihr P!nk schon immer mal live erleben wolltet, schlagt noch schnell zu!

 05.07.2019, 00:00 Uhr

Während P!nk sich aktuell auf ihrer „Beautiful Trauma World Tour“ in Köln befindet, nutzte sie die Gelegenheit für eine Radtour zum Dom. Mit dabei war auch Sohnemann Jameson Moon. Die Fans der Sängerin freuten sich über das Foto auf Instagram. Hier erfahrt ihr mehr!

Tourstopp in Deutschland: P!nk grüßt mit Sohn vom Fahrrad in Köln

Die Sängerin P!nk macht gerade ihre "Beautiful Trauma World Tour 2019" und ist aktuell in Deutschland. Am Freitag- und Samstagabend (05./06. Juli) wird sie im RheinEnergie-Stadion in Köln auf der Bühne stehen. Vorher war offenbar noch etwas Zeit, um in Köln eine Radtour mit ihrem kleinen Sohn Jameson Moon zu machen. P!nk postete auf Instagram ein Bild, auf dem sie gut gelaunt auf einem Fahrrad am Kölner Dom zu sehen ist. Dazu wünschte die US-Amerikanerin allen einen schönen 4. Juli. Die Passanten im Hintergrund bekommen offenbar nichts davon mit, dass gerade ein Superstar neben ihnen steht! In Jeansshorts und weißem T-Shirt, mit dem Söhnchen im Kindersitz, sah die Sängerin aber auch nicht anders aus als andere Mamas, die ein paar freie Stunden bei schönem Wetter genießen. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von P!NK (@pink) am

"Willkommen in Köln!" Fans freuen sich über Inkognito-Stadttour von P!nk

Der Schnappschuss von der Fahrradtour erfreute die Fans! Sie begrüßten P!nk in Deutschland oder schrieben, wie sehr sie sich schon auf die Konzerte am Wochenende freuen. "Home is where the Dom is", teilte eine Nutzerin mit, ein Follower wollte wissen, ob P!nk denn schon ein Kölsch probiert hat. "Ist die cool! Und ich gestehe, ich hätte sie wahrscheinlich nicht erkannt", schrieb ein anderer Fan. Viele wollten am liebsten spontan nach Köln aufbrechen, um die Sängerin mit viel Glück vielleicht noch irgendwo in der Stadt zu treffen. Wer ganz sicher gehen will, sie zu sehen, kann noch versuchen, sich ein Ticket für eins der Konzerte am Wochenende zu sichern!

♥ P!nks Schnappschuss aus Köln kam gut an! Ein Vorfall bei Instagram brachte die Sängerin aber auch schon zum Weinen! Was passiert ist, erfahrt ihr hier. ♥

P!nk zieht einen klaren Schlussstrich. Die Sängerin verkündete nun in der "Ellen Show" gegenüber Talkmasterin Ellen DeGeneres, dass sie ihre Kinder zukünftig nicht mehr auf Instagram zeigen wird. Zuvor sah man immer wieder schöne Schnappschüsse von der "Walk Me Home"-Interpretin und ihren zwei Kindern Willow und Jameson. Der Beweggrund dafür liegt auf der Hand: Nachdem die 39-Jährige dieses Foto mit ihren Kindern und einem Pelikan teilte, auf dem ihr zweijähriger Sohn keine Windel trug, hagelte es Hassbotschaften in den P!nks Kommentaren. So erklärte die extrovertierte Künstlerin: "Die Leute sind so weit gegangen und meinten, man sollte das Jugendamt einschalten, weil er keine Windel trug. Und wie ich es denn wagen könnte, das zu posten. Einfach die übelsten Sachen. Und ich habe so geweint danach, weil ich meine Familie gerne zeige. Es ist mein stolzester Moment in meinem Leben. Ich bin stolzer auf meine Kinder, als auf alles, was ich je gemacht habe. Ich werde sie jetzt nicht mehr zeigen." Eine verständliche Entscheidung von P!nk. Weiter kritisierte sie die negative Haltung der Nutzer im Internet: "Ich mag keine Ungerechtigkeit. Ich mag es nicht, wie mutig die Leute in ihrer Anonymität sind und gemein, einfach fies." Gegen eine andere Meinung habe sie nichts, aber es komme halt auch immer auf die Wortwahl an! Da hat P!nk absolut Recht.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema