Die US-Star Pink hat bei den „American Music Awards 2017“einmal mehr gezeigt, dass sie nicht nur eine begnadete Sängerin ist, sondern auch ein Garant für krasse Performances. Sie und Kelly Clarkson eröffneten die Verleihung mit dem REM Song „Everybody hurts“. Anschließend gab die 38-Jährige ihren Hit „Beautiful Trauma“ nicht, wie gewohnt, auf einer Showbühne zum besten, sondern außen an der Gebäudewand des Microsoft Theaters in Los Angeles. Zu ihrem Auftritt schrieb der Superstar „Es war das angsteinflößendste, dass ich je gemacht habe. Und wir haben alles innerhalb von fünf Tagen gemacht. Von Anfang bis Ende.“ Krass! Und schon Talkmasterin Ellen Degeneres reagierte auf Twitter auf den Auftritt ihrer Freundin Pink: „Wenn du denkst, du hast schon alles gesehen, übertrifft sich Pink einfach selbst! Wow!“ Tja, Pink ist und bleibt einfach ein Allround-Talent! Übrigens: ihr neues Musikvideo zu „Beautiful Trauma“ wird am 21. November veröffentlicht und es spielt kein Geringerer mit, als Hollywood Hottie Channing Tatum!

 20.11.2017, 00:00 Uhr

Selbst ein gestandener Star wie Pink kann es vor Auftritten noch mit der Angst zu tun bekommen. So geschehen bei den „American Music Awards 2017“ bei denen sie, zusammen mit Kelly Clarkson, den musikalischen Start bildete. Was genau ihr so viel Angst machte und wer sie für ihren Auftritt feierte, erfahrt ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren: