Prinz Charles und Herzogin Camilla durften 2005 endlich heiraten. Denn eigentlich dauerte ihre Liebe zu dem Zeitpunkt schon einige Jahrzehnte an, doch beide hatten andere Ehepartner. Als der Vater von William und Harry schließlich seine Angebetete ehelichen durfte, wäre der große Tag allerdings fast ins Wasser gefallen. Der Grund: Camilla war an dem Tag krank. Eine Nasennebenhöhlenentzündung machte ihr so zu schaffen, dass der Hochzeitstermin beinahe hätte verschoben werden müssen. Hierzu äußerte sich Lucia Santa Cruz gegenüber „Vanity Fair“. Sie hatte das Paar einst einander vorgestellt und verriet: „Sie war wirklich krank, gestresst. Sie konnte buchstäblich nicht aus dem Bett aufstehen.“ Mit Hilfe ihrer Schwester schaffte es Camilla letztlich aber dennoch, in ihr Hochzeitskleid zu schlüpfen und den großen Tag zu überstehen. Die Öffentlichkeit bekam davon nichts mit, denn trotz ihrer Krankheit strahlte sie als frischgebackene Herzogin von Cornwall. Das Event wurde im Fernsehen übertragen und die Zuschauer freuten sich für das royale Paar mit. Mittlerweile sind Charles und Camilla seit 16 Jahren verheiratet und ein eingespieltes Team, was öffentliche Auftritte angeht.

 04.10.2021, 14:53 Uhr

Prinz Charles und Herzogin Camilla sind glücklich verheiratet. Ihre Liebe hat schon seit Jahrzehnten Bestand. Doch der große Tag 2005 hätte beinahe nicht stattfinden können und abgesagt werden müssen. Der Grund? Die Herzogin von Cornwall war sehr krank. Mehr Infos darüber im Video.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema