Kampf der Realitystars In der aktuellen Staffel von „Kampf der Realitystars“ ist es jetzt zu einer spannenden Challenge gekommen. Die Kandidaten sollten nämlich zusammen darüber nachdenken, wie schlecht man wohl bei welchem TV-Format bezahlt wird. Da einige bereits mehrfach in diversen Sendungen auftauchten, wie beispielsweise Claudia Obert, war sogar ein wenig Expertise dabei. Gino Bormann schlug gleich „Prince Charming“ vor – immerhin war er Teil der zweiten Staffel der Sendung. „Bauer sucht Frau“ bekam auch eine breite Zustimmung, was eine miese Bezahlung angeht. Narumol, die selbst Teil der Show war, verriet, dass die Teilnehmer nichts bekämen und ihr Josef ihr sogar das Flugticket bezahlen musste. Claudia Obert verriet derweil, dass man bei „Goodbye Deutschland“ wenig bis gar nichts bekäme. Ihr selbst habe man lediglich 1.000 Euro angeboten. Cosimo Citiolo schätzte derweil die Bezahlung bei „Germany’s next Topmodel“ schlecht ein. Er wusste aber besser über „Deutschland sucht den Superstar“ bescheid, einer Sendung, bei der er schon mehrfach war, aber nie etwas bekommen hätte. Auch Silvia Wollny bestätigte das, denn immerhin sei ihre Tochter dort gewesen. Claudia Obert konnte dem nur zustimmen, fand aber gleichzeitig auch die Bezahlung bei „Kampf der Realitystars“ mies, wenn auch nur scherzhaft. Am Ende entschieden die zwei Gruppen, dass DSDS und „Bauer sucht Frau“ die Sendungen sind, bei denen man am schlechtesten bezahlt wird. Mit dabei waren einige von ihnen am Ende aber trotzdem.

 20.08.2021, 07:00 Uhr

Die Promis bei „Kampf der Realitystars“ mussten in einer Challenge in zwei Teams zuletzt darüber beraten, in welchen TV-Shows man am wenigsten Geld bekommt. Dabei konnten einige auch auf persönliche Erfahrungen zurückgreifen. Was herauskam, erfahrt ihr hier im Video.

Das könnte dich auch interessieren: