Das hat vor ihm noch niemand geschafft! Mit über 80 Prozent der Stimmen gewann der 26-jährige Ramon Roselly das Finale von „Deutschland sucht den Superstar“. Damit startet für den Gebäudereiniger jetzt eine turbulente Zeit - mit 100.000 Euro mehr auf dem Konto. Mit der Single „Eine Nacht“ konnte er sich am Ende durchsetzen und die Zuschauer überzeugen - und die müssen nichtmal lange auf sein Debütalbum warten, denn das soll bereits am 10. April, also kommenden Freitag, erscheinen. Bis vor wenigen Jahren war der DSDS-Sieger 2020 sogar noch als Zirkusartist unterwegs. Gesangsunterricht? Hatte er nie. Dafür hatte er im Interview mit „spot on news“ direkt ein Wunschduett parat, natürlich im Bereich Schlager. Und so verriet Ramon: „Wenn ich einmal mit Helene Fischer auf der Bühne stehen dürfte, wäre es vorbei mit mir. Ich glaube, das wäre der Traum für jeden in meiner Position, denn Helene Fischer ist die Größte im Schlagerbereich. Das wäre der Wahnsinn. Was die Frau für eine Show auf die Bühne stellt, ist brutal. Wenn ich mir vorstelle, einmal neben ihr auf der Bühne zu stehen und womöglich sogar zweistimmig etwas zu singen, das wäre knallhart.“ Und wer weiß? Vielleicht sind die Kontakte durch DSDS-Juror Florian Silbereisen, der ja bekanntlich der Ex der „Atemlos“-Sängerin ist, schon geknüpft?! Übrigens: Bereits kurz nach dem Finale von DSDS wurde heftig darüber diskutiert, ob der Siegersong von Ramon Roselly geklaut sein könnte. Das bestritten Dieter Bohlen und auch der Sänger aber vehement. Und so erklärte der DSDS-Gewinner, der weiterhin in einem Wohnwagen leben will, gegenüber BILD: „Jeder Titel hat oftmals die gleichen Harmonien. Komplett neu ist ja kein Song. Aber es gibt definitiv große Unterschiede in den beiden Liedern. Alleine der Rhythmus ist komplett unterschiedlich. Ich kenne ja beide Lieder – und hatte nie das Gefühl, ich würde da eine Kopie singen.“ Fans sind sich dagegen sicher: Es wurde bei „The Voice“ geklaut und zwar von Kandidat Randolph Rose, der das angebliche Original „1000 Jahre sind noch zu kurz“ hier 2014 sang.

 06.04.2020, 09:44 Uhr

Am Samstagabend machte Ramon Roselly bei „Deutschland sucht den Superstar“ das Rennen, doch anschließend musste er sich direkt mit Vorwürfen rund um einen möglichen Songklau beschäftigen. Dabei ging es um den Finalsong „Eine Nacht“. Doch jetzt äußerte er sich ausführlich dazu und machte Fans gleichzeitig die Hoffnung auf ein Duett mit Helene Fischer. Mehr Details rund um den diesjährigen DSDS-Sieger haben wir hier.

Das große DSDS-Finale gibt’s auch nochmal auf www.tvnow.de zu sehen.

Ramon Roselly schaffte es zum DSDS-Sieg ohne Gesangsunterricht, aber mit Zirkus-Vergangenheit

So einen klaren Sieg wie der 26-Jährige muss man auch erst einmal hinlegen. Ramon Roselly gelang es, über 80 Prozent der Stimmen im Finale der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ zu holen, und das, ohne jemals Gesangsunterricht gehabt zu haben. Der Gebäudereiniger sicherte sich damit nicht nur die 100.000 Euro Siegprämie bei DSDS, sondern soll seiner Single „Eine Nacht“ schon am 10. April, also am kommenden Freitag, sein Debütalbum folgen lassen. „Herzenssache” ist bereits vorbestellbar. Das ist ein krasser Umbruch im Lebenslauf von Ramon, der bis vor wenigen Jahren noch als Zirkusartist seine Brötchen verdiente.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Ramon Roselly (@ramonroselly_official) am

DSDS-Sieger Ramon Roselly träumt von einem Duett mit Schlager-Queen Helene Fischer

Gegenüber „spot on news“ offenbarte Ramon, mit wem er am liebsten zusammen singen würde und das ist die Königin im Schlager-Metier: „Wenn ich einmal mit Helene Fischer auf der Bühne stehen dürfte, wäre es vorbei mit mir. Ich glaube, das wäre der Traum für jeden in meiner Position, denn Helene Fischer ist die Größte im Schlagerbereich. Das wäre der Wahnsinn. Was die Frau für eine Show auf die Bühne stellt, ist brutal. Wenn ich mir vorstelle, einmal neben ihr auf der Bühne zu stehen und womöglich sogar zweistimmig etwas zu singen, das wäre knallhart.“  So weit entfernt scheint dieser Traum gar nicht mehr zu sein, schließlich kann er durch DSDS nicht nur in die Gesangskarriere durchstarten, sondern durfte bekanntlich auch Florian Silbereisen kennenlernen, der nach dem Rauswurf von Xavier Naidoo in die DSDS-Jury nachrückte. Der Ex von Helene Fischer könnte da ja vielleicht direkt vermitteln.

Vorwürfe, der DSDS-Song sei geklaut, weisen Dieter Bohlen & Ramon Roselly ganz klar zurück

Mit einem weniger schönen Aspekt seines Sieges musste sich der Sänger allerdings auch schon auseinandersetzen. Es kam nämlich eine Diskussion darüber auf, ob der Gewinnersong geklaut sein könnte. Das sei nicht der Fall, sagen Chefjuror Dieter Bohlen und auch Ramon Roselly ganz klar. Der „BILD” erklärte der DSDS-Sieger: „Jeder Titel hat oftmals die gleichen Harmonien. Komplett neu ist ja kein Song. Aber es gibt definitiv große Unterschiede in den beiden Liedern. Alleine der Rhythmus ist komplett unterschiedlich. Ich kenne ja beide Lieder – und hatte nie das Gefühl, ich würde da eine Kopie singen.“ Fans hatten den Verdacht geäußert, das Lied sei bei „The Voice“ abgekupfert, denn es erinnere an „1000 Jahre sind noch zu kurz“ von Kandidat Randolph Rose aus dem Jahr 2014.

Das könnte dich auch interessieren: