Im März 2022 ist es endlich soweit und „The Batman“ kommt mit Robert Pattinson als dunkler Rächer in die Kinos. Doch vorab gab es schon einige kritische Stimmen, die dem „Twilight“-Star die Neuinterpretation als Batman nicht zutrauen. Dagegen sprach sich nun einer seiner Kollegen aus. Jeffrey Wright, der aktuell in der „James Bond“-Verfilmung „Keine Zeit zu sterben“ zu sehen ist, spielt Commissioner Gordon in „The Batman“ und meinte gegenüber „ET Online“ über die Kritik: „Robert macht, was Robert macht und ich denke, es wird ziemlich cool werden.“ Weiter schwärmte er von seinem Kollegen: „Ich liebe es, mit ihm zu arbeiten, ich liebe seine Herangehensweise und seine Energie und wie er unterschiedliche Ebenen in unterschiedliche Teile der Geschichte hereingebracht hat. Und wir arbeiten miteinander.“ Robert Pattinson bekommt für seine Darstellung nicht nur Rückendeckung von Jeffrey Wright, auch Regisseur Christopher Nolan, mit dem er bei „Tenet“ zusammengearbeitet hat, hatte schon wohlwollende Worte für den 35-Jährigen übrig. Auch „The Batman“-Regisseur Matt Reeves lobte bereits: „‚The Batman‘ ist eine Figur, die von Neuinterpretationen profitiert. Matt Reeves ist ein großartiger Filmemacher und Rob ist einer der Großen.“ Wer jetzt noch nicht von Robert Pattinson als neuer Batman überzeugt ist, der kann sich ab dem 3. März selbst ein Bild von seiner Darstellung machen, denn dann kommt die Comic-Verfilmung in die Kinos.

 08.10.2021, 15:07 Uhr

Im März 2022 kommt „The Batman“ mit Robert Pattinson in der Hauptrolle in die Kinos. Schon vorab erntete der 35-Jährigen viel Kritik und nun war es erneut soweit. Doch der einstige „Twilight“-Star bekam auch Unterstützung. Wer von ihm schwärmte? Alle Details in unserem Video.

Das könnte dich auch interessieren: