Als wäre ihr Glamour-Faktor nicht schon groß genug, sind manche unserer Lieblings-Promis auch noch adelig. Na gut, sagen wir so: Sie sind dazu gemacht worden!
„Dame Commander“, so der englische Begriff für weibliche Ritter dürfen sich beispielsweise Julie Andrews, Helen Mirren, „Harry Potter“-Ikone Maggie Smith und Designerin Vivienne Westwood nennen. Ihnen wurde von Ihrer Majestät, Königin Elisabeth II., dieser Verdienstorden verliehen. Zum Ritter also Sir, wie man im englischen Sprachgebrauch sagt, wurde unter anderem Schauspieler Roger Moore alias Agent 007 geadelt. Auch „House of Cards“-Star Kevin Spacey reiht sich in die Ritter-Riege ein. Allerdings darf der sich nicht über den schicken Namenszusatz „Sir“ freuen, da er kein Brite ist. Zu schade! Bei dieser Klasse handelt es sich allerdings bereits um die zweithöchste des „Order of the British Empire“. Weiter unten auf der Liste tummeln sich als „Officer“ Profi-Kicker David Beckham und Autorin Joanne K. Rowling. Und auch „Member“, die niedrigste Klasse des Ordens, ist vollbesetzt mit Mega-Stars wie Adele und seit 2017 auch Ed Sheeran. Übrigens: Die Anzahl der Mitglieder ist bei diesem fünfstufigen Orden unbegrenzt. Wir warten also schon gespannt darauf, welchen Royal-Anwärter wir als nächstes an den Toren des Buckingham Palace entdecken.

 28.12.2017, 00:00 Uhr

Nein. Ihr müsst keinen Knicks machen, wenn Euch Helen Mirren über den Weg läuft. Aber ein bisschen rost sie trotzdem. Kein Scherz: Manche Stars wurden vom britischen Königshaus mit einem Orden geehrt, der es ihnen erlaubt, sich „Dame“ oder „Sir“ zu nennen. Ob Euer Lieblings-Promi unter den Glücklichen ist, das erfahrt Ihr in unserem Video.

Das könnte dich auch interessieren: