Das royale Ehepaar, Prinz Harry und Herzogin Meghan, geriet erst kürzlich in die Kritik, nachdem sich die beiden nicht nur einen Flug nach Ibiza mit dem Privatjet gönnten, sondern anschließend auch weiter nach Frankreich zum Anwesen von Musiker Elton John reisten. So wird den Eltern des kleinen Archie vorgeworfen, unnötig viel CO2 in die Luft gejagt zu haben und das, obwohl sich Harry und Meghan stets stark für die Umwelt einsetzten. Jetzt traten ihnen direkt zwei Berühmtheiten zur Seite: Sir Elton John selbst erklärte entrüstet auf Instagram: „Nach einem hektischen Jahr, in dem sie ihre harte Arbeit und ihr Engagement für die Nächstenliebe fortsetzten, wollten David und ich, dass die junge Familie einen privaten Urlaub in der Sicherheit und Ruhe unseres Hauses macht. Um ein hohes Maß an Schutz zu gewährleisten, haben wir ihnen einen Privatjet-Flug angeboten.“ Weiter heißt es, der Sänger habe einen entsprechenden Beitrag geleistet, um die Reise klimaneutral werden zu lassen. Zudem kritisierte Elton John die negative Presse und schätzte Harrys und Meghans Engagement für die Umwelt. Auch Talkmasterin Ellen DeGeneres sprang den Royals auf Instagram zur Seite und postete: „Portia und ich trafen Prinz Harry und Meghan in England, um über ihre Arbeit zum Schutz der Wildtiere zu sprechen. Sie waren die bodenständigsten, mitfühlendsten Menschen. Stellt euch vor, du wirst für alles angegriffen, was du tust, wenn du nur versuchst, die Welt besser zu machen.“ Tja, ob die Presse in Zukunft nachsichtiger mit Harry und Meghan sein wird, bleibt abzuwarten.

 20.08.2019, 00:00 Uhr

Prinz Harry und Herzogin Meghan wurden Zielscheibe öffentlicher Kritik, weil sie mehrfach mit einem Privatjet reisten, obwohl sie sich sonst stark für die Umwelt einsetzen. Doch nun versuchten Elton John und Ellen DeGeneres, dem Paar via Social Media zu helfen. Was sie dazu zu sagen hatten, erfahrt ihr hier!

Wegen Reisen mit dem Privatjet: Prinz Harry und Herzogin Meghan stehen in der Kritik 

Jetzt war es offenbar zu viel des Guten! Nachdem Prinz Harry und Ehefrau Meghan wegen Reisens mit dem Privatjet ins öffentliche Kreuzfeuer gerieten, haben sich nun Prominente zu Wort gemeldet, um die junge Familie in Schutz zu nehmen. Kritiker warfen den Royals eine Doppelmoral vor, da sie sich zwar für den Umweltschutz einsetzen, selbst aber mit dem Privatjet reisen würden. 

Meghan und Harry erhalten Schutz von Talkmasterin Ellen DeGeneres 

Auf Social Media machte Ellen DeGeneres ihrer Wut über die Berichterstattung zum vermeintlichen Royal-Aufreger nun Luft. So haben sie und Ehefrau Portia de Rossi Prinz Harry und Herzogin Meghan bereits kennengelernt und mit ihnen über ihr Tierschutz-Engagement gesprochen. Sie empfand sie das Paar demnach als die „bodenständigsten, mitfühlendsten“ Personen. Zum Ende ihres Posts ermutigte die Talkshow-Moderatorin ihre Instagram-Abonnenten noch zu einem Gedankenexperiment: „Stell dir vor, wie es sein muss, für alles angegriffen zu werden, was man tut, obwohl man doch nur versucht, die Welt zu verbessern.“ Ob das den ein oder anderen Kritiker wach rütteln konnte?

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Ellen (@theellenshow) am

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Elton John (@eltonjohn) am

In Gedenken an Diana: Elton John fühlt sich verpflichtet, Harry und seine Familie vor der Presse zu schützen

Auch Elton John versuchte sein Glück, ein gutes Wort für das britische Adelspaar einzulegen. Er selbst spielt in der Jet-Geschichte sogar eine entscheidende Rolle. Schließlich war es sein Zuhause in Nizza, in welchem der Adel Zeit verbrachte. In seinem Post erklärt der „Rocket Man“-Interpret, dass er Harry nach einem „hektischen Jahr“ , einen privaten Urlaub in der „Sicherheit und Ruhe“ seines Zuhauses bieten wollte. „Ich fühle eine tiefe Verpflichtung, Harry und seine Familie vor den unnötigen Übergriffen der Presse zu schützen, die zu Dianas vorzeitigem Tod beigetragen haben“, erklärte der Musiker seinen Einsatz. Er habe den Royals einen Privatjetflug zur Verfügung gestellt, um für ihre Sicherheit zu sorgen. Eine Spende an „Carbon Footprint™“ hat laut John dazu geführt, dass die Reise kohlendioxidneutral war. Ob dieser Ausgleich die Kritiker nun final verstummen lässt?! 

✗ Erfahrt hier nochmal, wie das Privatjet-Drama um die Royals seinen Anfang nahm! ✗

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema