Am 4. Juni kam mit Lilibet „Lili“ Diana Mountbatten-Windsor die Tochter von Prinz Harry und seiner Frau Meghan zur Welt. Dabei trägt die Kleine nicht nur den Namen von Harrys verstorbener Mutter Lady Diana, Lilibet ist außerdem der Spitzname von Queen Elizabeth II. - und offenbar segnete die 95-Jährige die Verwendung des Namens sogar selber ab! Dies berichtet nun zumindest „Page Six“ unter Berufung auf einen Insider. Demnach soll Prinz Harry seine Großmutter bereits vor der Geburt angerufen haben, um die Queen zu fragen, ob er und Meghan ihrer Tochter den Namen Lilibet geben dürfen. Laut einer anderen Quelle hat der 36-Jährige hingegen erst nach der Geburt angerufen, doch zumindest soll die Queen dadurch vor der Öffentlichkeit von der Geburt ihres 11. Urenkels erfahren haben. So oder so: Queen Elizabeth II. hatte offenbar kein Problem damit, dass „Lili“ ihren Spitznamen trägt. Zuvor wurde immer wieder über ein angespanntes Verhältnis zwischen der royalen Familie und Prinz Harry sowie seiner Frau Meghan spekuliert. Vor allem das mittlerweile berüchtigte Interview mit Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey sorgte für Ärger im britischen Königshaus. Doch immerhin scheinen zumindest Prinz Harry und die Queen weiterhin in Kontakt zu stehen. Vielleicht darf die Monarchin ihren Urenkel dann auch bald persönlich kennenlernen?!

 08.06.2021, 13:55 Uhr

Am 4. Juni kam Lilibet „Lili“ Diana Mountbatten-Windsor, die Tochter von Prinz Harry und seiner Frau Meghan, zur Welt. Dabei trägt der Nachwuchs mit Lilibet den Spitznamen der Queen. Doch gab es bezüglich der Namensgebung vorher eine Absprache mit der Monarchin und gab sie ihre Erlaubnis? Einem Insider zufolge soll Prinz Harry seine Großmutter extra wegen des Namens seiner Tochter angerufen haben. Erfahrt hier alle Details.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema