Jetzt sind auch die britischen Royals vom Coronavirus beeinträchtigt. Demnach soll es mehrere Verdachtsfälle auf Erkrankungen an der Schule von Prinz George und Prinzessin Charlotte geben. Vier Mitschüler des Sechs- und der Vierjährigen sollen sich aktuell in Quarantäne befinden, nachdem sie aus dem Skiurlaub in Italien zurückkehrten. Dort sind zuletzt viele Fälle von an dem Coronovirus Erkrankten aufgetreten. Bei den vier Schülern der "Thomas’s Battersea"-Schule sollen daraufhin Symptome festgestellt worden sein. Dem britischen "Mirror" liegt sogar ein offizielles Statement vor, das diese Berichte bestätigt. Allerdings wird dabei von Vorsichtsmaßnahmen gesprochen und nicht von sicheren Erkrankungen. "Wir haben aktuell eine sehr kleine Anzahl von Schülern, die untersucht wurde, und diese Personen bleiben entsprechend dem Rat der Regierung derzeit in ihren Häusern und warten darauf, die Ergebnisse ihrer Untersuchungen zu erhalten", hieß es von einem Sprecher. Ob George und Charlotte deshalb womöglich vorerst Zuhause unterrichtet werden, statt die Schule weiterhin zu besuchen, ist noch unbekannt.

 27.02.2020, 14:45 Uhr

Nachdem britische Medien bereits davon berichteten, gab es nun offenbar die Bestätigung der Schule selbst. Vier Mitschüler von Prinz George und Prinzessin Charlotte haben sich womöglich mit dem Coronavirus infiziert und befinden sich in Quarantäne. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

Schulkameraden der kleinen Royals: Coronavirus-Verdacht im Umfeld von Prinzessin Charlotte & Prinz George?

Die beiden älteren Sprösslinge von Prinz William und Herzogin Kate besuchen bekanntlich die „Thomas's Battersea“-Schule in London. Medienberichte rund um diese exklusive Privatschule sorgen jetzt für Aufsehen. Der britische „Express“ und auch der „Mirror“ berichten unter Berufung auf ein spanisches Magazin namens „Vanitatis“, in der Schule von Prinzessin Charlotte & Prinz George gebe es mehrere Coronavirus-Verdachtsfälle. Demnach geht es um vier Mitschüler der Royals, die in Italien im Skiurlaub gewesen sein sollen. „Express“ bekam auch bereits eine Auskunft von einem Sprecher der Schule. Demnach wird der Verdacht gerade noch geprüft: „Wir haben aktuell eine sehr kleine Anzahl von Schülern, die untersucht wurde, und diese Personen bleiben entsprechend dem Rat der Regierung derzeit in ihren Häusern und warten darauf, die Ergebnisse ihrer Untersuchungen zu erhalten.“  Es bleibt also abzuwarten, ob tatsächlich Krankheitsfälle vorliegen. „Vanitatis“ hatte berichtet, die Kinder hätten Symptome gehabt, was die Schule aber nicht bestätigte. 

Ob Prinzessin Charlotte & Prinz George trotz Coronavirus-Verdacht normal zur Schule gehen werden?

Die „Thomas's Battersea“-Schule bleibt den Medienberichten zufolge trotz des Coronavirus-Verdachts geöffnet. Ob auch die kleinen Royals dort wie gewohnt hingehen oder möglicherweise sicherheitshalber Zuhause unterrichtet werden könnten, ist unbekannt. In der vergangenen Woche hatten Prinz George und Prinzessin Charlotte, wie viele andere britische Schulkinder auch, jedenfalls erst einmal eine Woche Ferien. Während der sogenannten „half term“-Pause sollen die Vierjährige und ihr sechsjähriger Bruder am Sitz der royalen Familie in Norfolk gewesen sein. 

➨ Prinz Harry kehrte jetzt nach England zurück, um dort seine letzten royalen Pflichten wahrzunehmen. Mehr dazu erfahrt ihr im unten stehenden Video! ✔

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema