Ex-„Grill den Henssler“-Moderatorin Ruth Moschner: SO wehrt sie sich jetzt gegen sexuelle Belästigung im Netz
 08.07.2020, 14:17 Uhr

„Genug ist einfach genug“ scheint es zwischen den Zeilen von Ruth Moschners neuem Post hindurchzuschimmern. Die ehemalige „Grill den Henssler“-Moderatorin hat bereits im vergangenen Jahr den „Fahr zur Höhle“-Award ins Leben gerufen, um ein Zeichen gegen sexuelle Belästigung im Netz zu setzen. Nun scheint sie allerdings noch einen Schritt weitergehen zu wollen und machte auf Instagram eine Ankündigung. Erfahrt hier, worum es dabei geht! 

Darum hat Ruth Moschner den „Fahr zur Höhle“-Award ins Leben gerufen  

Auf den ersten Hörer mag man über den Namen schmunzeln, allerdings handelt es sich bei dem „Fahr zur Höhle“-Award von Ruth Moschner um eine Initiative mit ernstem Hintergrund. „Hier könnt ihr in meinen Stories darüber abstimmen, welche Gurke die Gruseligste von allen ist. Derjenige bekommt dann 24 Stunden später den goldenen Kackcake verliehen. Warum? Weil ich's kann und weil gemeinsam drüber lachen immer noch besser ist, als sich einsam zu hinterfragen und zu schämen“, erklärte die ehemalige „Grill den Henssler“-Gastgeberin jetzt in einem aktuellen Insta-Post hinsichtlich Belästigung im Netz. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

So, Freunde der leichten Unterhaltung. Ich dachte ja zeitweise wirklich, das Thema hätte sich erledigt. Ja. ich weiß... Naiv a.f. Ich glaube grundsätzlich an das Gute im Menschen und betone an dieser Stelle auch immer wieder gerne, dass die Höhlenmenschen, die mir aus Muttis Keller immer wieder schreiben, dann doch die Ausnahme und nicht die Regel sind. Nichts desto trotz ist sexuelle Belästigung und Nachstellen im Netz meiner Ansicht nach eine Straftat. Daher habe ich Anfang April eine Anzeige bei der Berliner Staatsanwaltschaft eingereicht und bin gespannt, was dabei rauskommt. Im Idealfall ein Urteil, an dem sich auch andere Betroffene orientieren können. Bis dahin, gibt es den #fahrzurhöhleaward - eine Initiative, die ich letztes Jahr ins Leben gerufen habe. Hier könnt ihr in meinen Stories darüber abstimmen, welche Gurke die Gruseligste von allen ist. Derjenige bekommt dann 24 Stunden später den goldenen Kackcake verliehen. Warum? Weil ich's kann und weil gemeinsam drüber lachen immer noch besser ist, als sich einsam zu hinterfragen und zu schämen. Denkt dran, nicht IHR seid das Opfer, sondern derjenige, der sowas verschickt! Und weil ich es in meinem Profil deutlich ansage, werden die Absender nicht mehr anonym, sondern mit Profilnamen veröffentlicht. #fahrzurhöhle #fahrzurhöhleaward #dickpic #gurkenkönig #sexuellebelästigungimnetzistreal #anzeigeistraus

Ein Beitrag geteilt von Ruth Moschner (@ruthmoschner) am

„The Masked Singer“-Star Ruth Moschner wird in Zukunft Profilnamen veröffentlichen

Bereits im April dieses Jahres hat der „The Masked Singer“-Star Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Berlin eingereicht. Nun können jene Nutzer, die ihr anzügliche Bilder und wohl auch Nachrichten schicken, jedoch noch mit etwas ganz anderem rechnen. „Denkt dran, nicht IHR seid das Opfer, sondern derjenige, der sowas verschickt! Und weil ich es in meinem Profil deutlich ansage, werden die Absender nicht mehr anonym, sondern mit Profilnamen veröffentlicht“, erklärte sie nun. Ob sich manch ein User zukünftig zweimal überlegt, eine solche Nachricht an die Moderatorin zu verschicken? Hoffentlich! In ihrer Insta-Story ging Ruth Moscher im Zuge eines „Q & A“ auch nochmal auf das Thema ein und erklärte, dass sie „hoffe, dass es bald eine Gerichtsverhandlung gibt“.

➨ Im TV begeistert Ruth Moschner mit ihrer natürlichen Art & selbstverständlich auch ihrer traumhaften Figur. Was sie für diese tut, das erfahrt ihr im unten stehenden Video! 

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema