Schreckens-Sekunden vor laufender Kamera: Das waren die schlimmsten Unfälle im deutschen TV!
 26.09.2018, 09:25 Uhr

Gehört das noch zur Show? Oder ist da gerade wirklich das passiert, wofür man es hält? Unfälle vor laufender Kamera lassen sich manches Mal nicht vermeiden. Nicht immer schaut das Publikum zu. Doch bei manchen Shows wurden Zuschauer auf dem heimischen Sofa unfreiwillig zu Zeugen eines großen Unglücks. 

Wenn auf das Unglück die Gerichtsverhandlung folgt 

Hier gab es zum Glück keine Zuschauer, jedoch standen laut „Bild“ die bei den Dreharbeiten Anwesenden unter Schock: Erst am gestrigen Abend sickerte durch, dass sich am 17. Juni während Dreharbeiten in Prag zu „Joko und Klaas – das Duell um die Welt“ ein Unglück ereignete. Laut der Zeitung zog sich TV-Koch Tim Mälzer Verbrennungen im Gesicht zu, als er ein Menü durch einen Pyrotechnik-Parcours tragen musste – obwohl er einen feuerfesten Anzug sowie eine Kopfbedeckung trug und Brandpaste im Gesicht hatte. Im Anschluss an seine Aufgabe wurde der norddeutsche Schlemm-Meister von Sanitätern behandelt, später ging es ins Krankenhaus. Ob der Unfall bei Ausstrahlung der Sendung gezeigt wird, bleibt abzuwarten. Ebenfalls nicht zu Augen bekamen Zuschauer den Horror-Aufprall von Schauspieler Stephen Dürr beim Training zum „TV Total Turmspringen“ 2012. Beim Sprung vom Drei-Meter-Brett prallte er mit der Stirn aufs Wasser. Mit Lähmungserscheinungen in den Armen wurde er nach dem Unglück auf einer Intensivstation behandelt. Ebenfalls musste sich Dürr einer Operation unterziehen. Ruhe kehrte jedoch nicht ein: Der Ex-„Alles was zählt“-Darsteller erstattete im Juni 2014, zwei Jahre nach seinem Unfall, Strafanzeige gegen die Produktionsfirma „Brainpool“. 2016 wurde der Antrag abgelehnt. Was geblieben ist, ist eine Titanplatte in seiner Halswirbelsäule, wie Dürr der „Bild“ 2015 erklärte. Vor Gericht landete auch der Unfall von Michael Wendler. Im Zuge von Dreharbeiten des RTL „Sommer-Dschungelcamps“, seilte sich der Wendler 2015 einen Bungee-Kran hinab. Dabei schnellte der Schlagerstar jedoch ungebremst auf den Boden, hielt sich schützend die Hände vor den Kopf. Die Diagnose nach dem Horror-Sturz: eine gebrochene rechte Hand, gerissene Sehnen in der linken Hand, Bänderriss rechts, ein Bluterguss an der Stirn und eine Prellung der Wirbelsäule. Es folgten mehrere Operationen. Von der Produktionsfirma „itv“ forderte der „Sie liebt den DJ“-Sänger vor Gericht 230.000 Euro Schadenersatz. 

Eine Wette, wenige Sekunden: Samuel Kochs Leben änderte sich live im TV

Weniger glimpflich ging es im Dezember 2010 für Samuel Koch aus. Als Kandidat trat er bei Thomas Gottschalks ZDF-Show „Wetten, dass..?“ an. Er wettete, mit Sprungstiefeln über fünf Autos zunehmender Größer springen zu können. Beim vorletzten Wagen, welcher von seinem Vater gesteuert wurde, passierte es: Samuel stürzte und blieb auf dem Boden liegen. Da es sich bei der Sendung um eine Live-Übertragung handelte, konnten nicht nur das Publikum vor Ort, sondern auch die TV-Zuschauer die Schreckens-Minuten mitverfolgen. Die Sendung wurde daraufhin abgebrochen. Heute sitzt Samuel im Rollstuhl, ist vom Hals abwärts gelähmt. Doch an seinem Schicksal verzweifelte er nicht – im Gegenteil! Er stellte sich seiner Zukunft tapfer, wurde dadurch zum Vorbild vieler. Inzwischen ist Samuel Koch als Schauspieler tätig und hat Kollegin Sarah Elena Timpe geheiratet. Der Moment, in dem sich sein Leben veränderte, konnten Abertausende durch „Wetten, dass..?“ mitverfolgen. Umso bewundernswerter, dass er ihnen gezeigt hat, wie man ein neues Leben beginnt. 

Das könnte dich auch interessieren: